Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Bärtschis Tor-Premiere – Ex-Biel-Duo überragt

Sven Bärtschi hat sich im 12. Saisonspiel mit den Vancouver Canucks erstmals unter die Torschützen gereiht. Die 3:4-Overtime-Niederlage seines Teams konnte er aber nicht verhindern.

Bärtschis Treffer gegen New Jersey

Quelle: nhl.com

Man schrieb die 35. Minute in New Jersey, als Sven Bärtschi zu seiner Tor-Premiere in dieser Saison kam. Er verwertete einen Backhand-Querpass von Ben Hutton im Fallen zum 3:3 für die Vancouver Canucks. Letztmals hatte der Langenthaler am 11. April 2015 in der NHL getroffen.

Bärtschi: «Haben Qualität»

Dass Bärtschi (er hatte zum 2:3 einen Assist gegeben) und seinen Teamkollegen am Schluss dennoch nicht zum Feiern zumute war, lag an Kyle Palmieri. Der Devils-Stürmer erzielte nach 3:33 Minuten in der Verlängerung nach einem schönen Pass von Mike Cammalleri das Siegestor. Zu diesem Zeitpunkt sass Dam Hamhuis auf der Strafbank, was New Jersey ein 4-gegen-3-Powerplay ermöglichte.

«Es ist nicht das 1. Mal, dass wir ein enges Spiel verlieren. Dafür gibt es Gründe. Es sind meist kleine Fehler», haderte Bärtschi nach der Partie. «Aber wir haben die Qualität, um künftig solche Spiele zu gewinnen.»

Seguin und Kane brillant

Während Bärtschi nun bei 6 Skorerpunkten steht, haben zwei Spieler mit Bieler Vergangenheit schon 23 Zähler auf ihrem Konto. Tyler Seguin (Dallas) und Patrick Kane (Chicago), die beim EHCB einst ein Lockout-Gastspiel gaben, führen gemeinsam die Skorerliste der NHL an. Seguin liess sich beim 4:1-Auswärtserfolg in Detroit ein Tor und einen Assist notieren. Kane war beim 4:2 der Blackhawks gegen Edmonton gar an sämtlichen Toren beteiligt (1 Tor/3 Assists).

Kane locker mit der Backhand

Quelle: nhl.com

Schweizer Spieler im Einsatz am 08.11.


Gegner
EZ+/–STA
Bärtschi (Vancouver)
New Jersey (a/3:4 n.V.)
8:52+1
1
1
1
Weber (Vancouver)
New Jersey (a/3:4 n.V.)21:38-1400
Sbisa (Vancouver)
New Jersey (a/3:4 n.V.)verletzt



Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 09.11.15, 07:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Stolz, Zug
    Die frage ist ja ob es ein zufall ist das Kane und Seguin die beiden ex Bieler so stark spielen und ausserdem spielt auch nikolai Ehlers super der seine Karriere in Biel begonnen hat ich glaube einfach das Kevin Schläpfer der beste Trainer ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michael Berger, Zürich
      Ja genau, Kane, an 1.Stelle gedrafted, und Seguin, an 2.Stelle gedrafted, kommen bereits als Superstars nach Biel und dann liegt es an Schläpfer, daSS sie 2 1/2 Jahre später die NHL nach Punkten anführen, und nicht etwa an ihrem Riesentalent das schon zu Juniorenzeiten vorhanden war. Ach bitte... PS Nichts gegen Schläpfer an sich, absoluter Supertrainer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber, Bülach
      Wundert mich dann einfach, wieso nicht viel mehr von Schläpfer's Stürmern, die ja auch in den meisten viel länger von dessen Coaching profitieren konnten, den Sprung in die NHL geschafft haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen