Zum Inhalt springen

NHL Brunner trifft doppelt, Devils verlieren trotzdem

Damien Brunner hat eine 17 Partien dauernde persönliche Torflaute beendet. Die New Jersey Devils verloren aber trotz dem Doppelpack des Schweizers bei Columbus mit 4:5.

Brunners Treffer zum 3:1

Quelle: nhl.com

«Natürlich ist es schön, nach einer solch langen persönlichen Durststrecke zu treffen. Anderseits ist es sehr bitter, so zu verlieren», erklärte Damien Brunner nach dem 4:5 der Devils gegen Columbus.

Seit Ende Oktober ohne Treffer

Der Schweizer Stürmer traf erstmals seit 17 Partien und dem 26. Oktober wieder. Er erzielte die Tore zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung und zum 4:4-Ausgleich. Dass es New Jersey doch nicht zum Punktgewinn reichte, dafür war Nick Foligno besorgt. Er traf 91 Sekunden vor der Sirene zum 5:4 für das Heimteam.

Nur Josi siegreich

Als einziger von fünf Schweizern, die am Dienstag im Einsatz standen, konnte Roman Josi einen Sieg verbuchen. Die Predators siegten bei den Rangers 4:1, Josi lieferte einen Assist zum letzten Treffer ins leere Tor.

Auch Sven Bärtschi durfte sich bei der 1:2-Heimniederlage von Calgary gegen Boston einen Assist notieren lassen. Reto Berra parierte im Tor der Flames 22 Schüsse.

Rafael Diaz bezog mit Montreal eine 0:6-Heimklatsche gegen Los Angeles.