Zum Inhalt springen

NHL Brunner überzählig, Streit mit Assist

Damien Brunner musste den 2:1-Overtime-Sieg seiner New Jersey Devils über Los Angeles von der Tribüne verfolgen. Dafür kommen die Philadelphia Flyers immer besser in Fahrt: Beim 4:1-Sieg gegen die Buffalo Sabres steuerte Mark Streit 1 Assist bei.

Damien Brunner wurde nach zuletzt schwachen Auftritten auf die Tribüne verbannt.
Legende: Keine Eiszeit Damien Brunner wurde nach zuletzt schwachen Auftritten auf die Tribüne verbannt. EQ Images

Damien Brunner blickt harten Zeiten entgegen: Nach zuletzt 10 punktelosen Spielen in Serie wurde er von Coach Peter DeBoer nicht mehr aufgeboten. Seine New Jersey Devils gewannen trotz eines Schussverhältnisses von 15:35 mit 2:1 nach Verlängerung.

Streit und Josi siegreich

Nach einem harzigen Saisonstart befinden sich die Philadelphia Flyers in einem Zwischenhoch: Mit 5 Siegen und 11 Punkten aus den letzten 6 Spielen scheinen die Anfangsschwierigkeiten allmählich überwunden zu sein. Mark Streit erhielt 19:52 Minuten Eiszeit und verliess das Eis mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Roman Josi kam beim 4:2-Sieg seiner Nashville Predators über die Toronto Maple Leafs zu 25:45 Minuten Eiszeit und war mit 4 Torschüssen ein Aktivposten seiner Mannschaft.

Streits Assist zum 3:1 von Vincent Lecavalier

Quelle: nhl.com

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Walther, Bern
    Jajaa Herr Brunner so siehts aus. Ich war auch begeistert, als Brunner von Detroit ein Vertragsangebot bekam und in die NHL wechseln konnte. Aber ich bin immer noch der Meinung, dass das Verhalten von Brunner ziemlich eingebildet war das zweite Vertragsangebot von Detroit über zwei Jahre abzulehnen und das nach einer halben gespielten NHL - Saison. Allen voran die Begründung er wolle mehr Verantwortung übernehmen - das kann/tut keiner nach einer verkürzten NHL Saison!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Wagner, Zug
      @Walther Stimme Ihnen zu, Damien wäre besser in der CH geblieben, da gehört er besser hin. Aber eben wenn Geld das Hirn vernebelt kommt es so raus.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen