Chicago folgt Boston in den Stanley-Cup-Final

Dank eines 4:3-Heimsiegs nach Verlängerung gegen Titelverteidiger Los Angeles hat sich Chicago für den NHL-Playoff-Final qualifiziert. Die Blackhawks, bei denen Biels Lockout-Star Patrick Kane mit 3 Treffern zum Matchwinner avancierte, entschieden die Serie gegen die Kings mit 4:1 für sich.

Video «Eishockey: Patrick Kanes Hattrick gegen Los Angeles» abspielen

Patrick Kanes Hattrick gegen Los Angeles

0:29 min, vom 9.6.2013

Es dauerte bis in die 12. Minute der 2. Overtime, ehe Patrick Kane die Blackhawks mit seinem 3. Treffer des Abends erlöste. «Es ist sehr emotional», meinte Kane nach dem Spiel, «wir hatten den Final schon vor Augen und mussten kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen.» Glücklicherweise habe man sich von diesem Rückschlag noch erholen können, «auch wenn es bis in die 2. Overtime gedauert hat.»

Richards mit Last-Minute-Treffer

In der regulären Spielzeit hatte Chicago eine 2:0- und 3:2-Führung verspielt. Mike Richards rettete die Kings mit seinem Tor 10 Sekunden vor Schluss in extremis zwar noch in die Verlängerung, konnte das Ausscheiden seines Teams am Ende aber doch nicht verhindern.

Nun gegen Boston

Im Stanley-Cup-Final trifft Chicago auf Boston.  Die Bruins hatten im Conference-Final im Osten die Pittsburgh Penguins glatt mit 4:0-Siegen ausgeschaltet.

Boston und Chicago treffen zum ersten Mal in einem NHL-Playoff-Final aufeinander. Ausserdem messen sich erstmals seit 1979 zwei Teams aus den «Original Six» im Endspiel. Der letzte Titelgewinn liegt für beide Equipen noch nicht lange zurück: Die Blackhawks triumphierten 2010, die Bruins ein Jahr später.

Im Final kommt es zudem zum Duell zwischen Kane und Tyler Seguin, der während des Lockouts ebenfalls für den EHC Biel in der NLA gespielt hatte.

Resultate