Crosby-Gala gegen Carolina

Die Pittsburgh Penguins haben in der NHL dank Sidney Crosby einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze gelandet. Der Superstar leitete gegen die Carolina Hurricanes zuerst mit einem herrlichen Solo die Wende ein und erzielte danach das Game-Winning-Goal.

0:2 lagen die Penguins nach 5 Minuten schon hinten. Das war zuviel für Sidney Crosby: Der 28-Jährige schappte sich in der 14. Minute im eigenen Drittel den Puck, lief an den linken Bande entlang, wehrte alle Checkversuche ab und trickste zuletzt Carolina-Keeper Eddie Lack aus.

Nach Phil Kessels Ausgleich (33.) war es erneut Crosby, der einen cleveren Pass Ian Coles sehenswert zum 3:2 ablenkte. Nick Bonino besorgte im Schlussdrittel den 4:2-Endstand.

Für Crosby, der zum besten Spieler der Partie gewählt wurde, war es das 10. Spiel in Folge mit mindestens einem Skorerpunkt. Dank dem Sieg liegen die Penguins in der Eastern Conference derzeit auf dem 1. Wild-Card-Platz.

Niederreiter «trifft»

Von den Schweizer NHL-Spielern liess sich Minnesotas Nino Niederreiter gegen New Jersey (4:7) ein Tor gutschreiben, als er im Powerplay vor dem Tor angeschossen wurde und der Puck von da ins Devils-Tor flog.

Die Schweizer in der Nacht auf Freitag


Gegner
EZTAS+/–
Josi (Nashville)
NY Islanders (h/4:2)
24:21013+1
Niederreiter (Minnesota)
New Jersey (a/4:7)
14:461
03-3