Zum Inhalt springen

NHL Daniel macht es Henrik nach – Schweizer diskret

Daniel Sedin erreicht in der NHL beim 5:3-Sieg von Vancouver in Nashville als 87. Spieler die 1000-Punkte-Marke in der Regular Season. Die Schweizer bleiben in der Nacht auf Freitag diskret.

Legende: Video Die NHL-Punkte 999 und 1000 von Daniel Sedin abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.12.2017.

Daniel Sedin gehörte nicht nur wegen dieses Meilensteins, den er mit dem Ausgleich zum 3:3 in der 51. Minute realisierte, zu den herausragenden Spielern der Partie in Nashville. Der 37-jährige Schwede war zuvor schon beim 2:2 beteiligt gewesen, und auch beim 5:3 ins leere Tor hatte er seinen Stock im Spiel.

Daniels Zwillingsbruder Henrik, der schon in diesem Januar die 1000-Punkte-Marke in der Qualifikation durchbrochen hatte, liess sich 3 Assists gutschreiben.

Den Schweizern lief es dagegen schlecht:

  • Keine Akzente setzte Sven Bärtschi bei den Canucks.
  • Bei Nashville verliessen Captain Roman Josi und Kevin Fiala das Eis mit einer Minus-2-Bilanz. Letzterer verzeichnete 4 Torschüsse.
  • Beim 4:2 der Minnesota Wild gegen die Vegas Golden Knights bestritt der von einer Verletzung am Unterkörper genesene Verteidiger Luca Sbisa bei den Gästen seine erste Partie seit dem 10. November. Der Zuger stand bei keinem Tor auf dem Eis.
  • Bei Minnesota gelang Nino Niederreiter im dritten Spiel in Serie kein Skorerpunkt. Zuvor hatte der Churer Stürmer in 6 Partien hintereinander getroffen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 07:30 Uhr, 01.12.17

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Bärtschi heute mit Vanek und Gagner zusammen. Diese bildeten auch das 2.PP Team. Dafür heute die 4 schwedischen Oldies (137 Jahre) am glänzen. VAN hat jetzt tatsächlich auch die Preds, die keineswegs schlecht spielten,auswärts geschlagen. Alles andere als diskret war El Nino. Das 2. Tor wurde zuerst ihm gegeben, bis sich herausstellte,dass der D den Puck abgelenkt hat. Nino hatte aber auch so einen beträchtlichen Anteil am Ausgleich.Dann noch eine Riesenparade von Subban. Ich habe schon gejubelt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen