Detroit verliert das 7. Spiel gegen Chicago

Die Detroit Red Wings sind in den Conference-Halbfinals ausgeschieden. Das Team aus Michigan mit dem Schweizer Damien Brunner verlor das entscheidende 7. Playoff-Spiel bei den Chicago Blackhawks in der Verlängerung mit 1:2.

Video «Eishockey: Chicago - Detroit, die Tore» abspielen

Chicago - Detroit, die Tore

0:30 min, vom 30.5.2013

Brent Seabrook avancierte für den Qualifikationssieger im ausverkauften United Center zum umjubelten Helden: Der Verteidiger traf nach 3:35 Minuten in der Verlängerung mit einem noch leicht abgefälschten Handgelenkschuss zur Entscheidung. Es war das 1. Tor überhaupt für Seabrook in den diesjährigen Playoffs.

Damit gelang es Chicago zum 1. Mal, nach einem 1:3-Rückstand eine Serie noch für sich zu entscheiden. Der Champion von 2010 trifft im Final der Western Conference auf Titelverteidiger Los Angeles Kings.

Zetterberg gleicht zum 1:1 aus

In der regulären Spielzeit hatten sich vor allem die beiden Goalies mit zahlreichen starken Paraden Bestnoten verdient. Es dauerte bis zur 22. Minute, ehe Patrick Sharp für die Blackhawks zur Führung traf. Dem ehemalige Zuger Lockout-Spieler Henrik Zetterberg gelang in der 41. Minute für die Red Wings der Ausgleich.

Der Schweizer Damien Brunner wurde von Detroit-Coach Mike Babcock nur während 12 Minuten eingesetzt. In einem Powerplay in der Startphase kam der Stürmer einem Torerfolg nahe.