Detroit wieder auf Kurs - «Trophy» für Chicago

Die Detroit Red Wings sind den Playoffs etwas näher gekommen. Die Mannschaft aus Michigan besiegte zuhause die Los Angeles Kings mit 3:1 und belegt zwei Runden vor Schluss den 8. Rang in der Western Conference. Chicago sicherte sich die «President's Trophy».

Jimmy Howard

Bildlegende: Gratulationen an den Schlussmann Detroits Jimmy Howard wehrte 22 von 23 Schüssen ab. Keystone

Die Detroit Red Wings kamen gegen Stanleycup-Sieger Los Angeles zu einem kapitalen Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze. Nach einem 0:1-Rückstand sorgten Pawel Datsjuk, Jordin Tootoo und Johan Franzén für die Wende. Damien Brunner blieb ohne Skorerpunkt.

Ein Punkt Vorsprung

«Es war nie unser Problem, Torchancen zu kreieren», analysierte Detroit-Coach Mike Babcock. «Unser Problem war es, Tore zu erzielen. Glücklicherweise haben wir heute deren 3 machen können, was sehr erfreulich ist.»

Zwei Runden vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den engsten Verfolger Columbus einen mickrigen Zähler. Detroit und Columbus spielen beide noch gegen Nashville und Dallas.

Chicago überragend

Einen ersten Titel sicherten sich die in der Regular Season überragenden Chicago Blackhawks. Nach dem 4:1-Sieg in Edmonton ist dem Team aus Illinois die «President's Trophy» für den Qualifikationssieg nicht mehr zu nehmen.

Resultate