Die Rache der Ahornblätter

Ein Jahr nach der historischen kanadischen Schmach: Wie das Mutterland des Eishockeys in den NHL-Playoffs um Wiedergutmachung kämpft.

März 2016: Eine ganze Sportnation trauert. Denn in der NHL ist soeben Historisches geschehen: Nicht ein kanadisches Team steht in den Playoffs im Kampf um den Stanley Cup. Den Pokal, der ironischerweise den Namen eines kanadischen Generalgouverneurs trägt.

Wie Phönix aus der Asche

April 2017: Die NHL feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Und auch «O Canada» jubiliert: Von 7 Teams aus dem Land des Ahorns stehen deren 5 in den Achtelfinals. Nur Vancouver und Winnipeg scheiterten vorzeitig. Die Hoffnung, dass Kanada erstmals seit 24 Jahren wieder einen Meister stellt (Montreal), lebt.

Video «McDavids Punkte Nummer 99 und 100» abspielen

McDavids Punkte Nummer 99 und 100

0:54 min, vom 10.4.2017

Aussenseiterchancen für die Oilers und Montreal

Die grossen Favoriten kommen indes nicht aus Kanada, sondern heissen etwa Pittsburgh oder Washington. Doch die Oilers, deren Topskorer Connor McDavid die 100-Punkte-Marke knackte (30 Tore, 70 Assists), scheinen zu Aussergewöhnlichem fähig. Eastern-Conference-Sieger Montreal geniesst Aussenseiter-Chancen. Toronto darf dank Wunderkind Auston Matthews auf einen Exploit hoffen.

Paarungen der 1. NHL-Playoffs-Runde

Washington Capitals- Toronto Maple Leafs
Montreal Canadiens
- New York Rangers
Ottawa Senators- Boston Bruins
Pittsburgh Penguins
- Columbus Blue Jackets
Chicago Blackhawks- Nashville Predators
Anaheim Ducks- Calgary Flames
Minnesota Wild
- St. Louis Blues
Edmonton Oilers- San Jose Sharks