Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Draft in der NHL Ernüchterung: Kein einziger Schweizer kommt zum Zug

Kein Schweizer Nachwuchs-Eishockeyaner ist beim NHL-Draft in einer der 7 Runden gezogen worden. Es ist dies eine schwer zu verdauende Schlappe.

Benjamin Baumgartner mit dem Puck am Stock.
Legende: Benjamin Baumgartner Die HCD-Offensivkraft ist an 161. Stelle gezogen worden. Keystone

Nico Hischier als Nummer-1-Pick: Das waren noch Zeiten aus Schweizer Perspektive – damals im Jahr 2017. Beim aktuellen NHL-Draft gingen die hiesigen Spieler leer aus.

Dies war letztmals in den Jahren 2005 und 2009 der Fall gewesen. In der vergangenen Saison war mit Valentin Nussbaumer (Arizona) immerhin noch ein Schweizer vertreten.

«Noch schlimmer als ausgemalt»: Die Einschätzung des Schweizer NHL-Experten

Als Erster bei der diesjährigen Talent-Wahl in Nordamerika war der kanadische Flügelspieler Alexis Lafrenière (18) von den New York Rangers gezogen worden.

In der 1. Runde fanden mit dem Deutschen Tim Stützle und dem Österreicher Marco Rossi zwei deutschsprachige Spieler Berücksichtigung – nicht aber Akteure mit einem Schweizer Pass. Und dies blieb bis zur 7. Runde so – wobei sich die 31 Klubs auf 217 Spieler festlegten.

HCD kommt doch noch in die Kränze

Entsprechend wurde auch Simon Knak, der sich Chancen hatte einräumen dürfen, auf den hinteren Positionen nicht mehr gezogen. Der Flügel steht bei Portland in der WHL unter Vertrag, spielt derzeit aber beim HC Davos.

Immerhin hat der Bündner NL-Klub doch noch ein Erfolgserlebnis zu vermelden. Sein Stürmer Benjamin Baumgartner wurde von New Jersey an der 161. Stelle der Overall-Liste gewählt. Der 20-Jährige stammt allerdings aus Zell am See in Österreich.

Video
Archiv: Als Nummer-1-Draft Hischier erstmals in der NHL auflief
Aus Sport-Clip vom 07.10.2020.
abspielen

Radio SRF 1, Morgengespräch, 07.10.2020 06:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.