Ein Stanley-Cup-Final für Nostalgiker

In der NHL spielen die Chicago Blackhawks und die Boston Bruins ab Mittwochabend um den Stanley Cup. Es ist das erste Mal seit 34 Jahren, dass zwei Teams aus den «Original Six» im NHL-Final aufeinander treffen. Einen Favoriten kennt das Duell nicht.

Chicago-Topskorer Patrick Kane und Boston-Keeper Tuukka Rask.

Bildlegende: Zwei Schlüsselspieler: Chicago-Topskorer Patrick Kane und Boston-Keeper Tuukka Rask. Keystone

Beim letzten Finalspiel zwischen zwei Teams der «Original Six» hatten sich 1979 die Montreal Canadiens gegen die New York Rangers mit 4:1 durchgesetzt. Nun winkt Chicago der 5. Stanley-Cup-Sieg (letztmals 2010), Boston kann zum 7. Mal triumphieren (letztmals 2011).

Chicago: Sturm der Extraklasse

Die Blackhawks sind ein logischer Finalist: In der Regular Season kassierten sie erst nach 25 Spielen ihre erste Niederlage nach regulärer Spielzeit - und nur deren 7 insgesamt. Mit Patrick Sharp, Marian Hossa, Ex-Bieler Patrick Kane oder Jonathan Toews verfügt Chicago über zahlreiche Ausnahmekönner im Angriff.

Boston: Traumquote von Rask

Die Bruins hingegen waren im Final nicht unbedingt erwartet worden. Das Team kann auf eine sattelfeste Defensive bauen, die von einem überragenden Torhüter abgesichert wird. Tuukka Rask liess im Conference-Final gegen das offensivstarke Pittsburgh in 4 Spielen nur 2 von 136 Schüssen (!) passieren.

Resultate