Zum Inhalt springen

NHL Hiller führt Calgary zum Heimsieg

Jonas Hiller hat mit Calgary in der dritten Runde der Conference-Viertelfinals gegen Vancouver mit den Schweizer Verteidigern Luca Sbisa und Yannick Weber den zweiten Sieg gefeiert. Die Flames setzten sich dank 23 Paraden des Appenzeller Goalies zuhause 4:2 durch.

Jonas Hiller pariert einen Schuss.
Legende: Hält dicht Jonas Hiller lässt sich nicht bezwingen. Keystone

Hiller musste sich nur von Shawn Matthias und von Jannick Hansen bezwingen lassen und wies eine Fangquote von 92 Prozent auf. Die Entscheidung zugunsten von Calgary fiel im Schlussdrittel. Sam Bennett (43.) und Sean Monahan in doppelter Überzahl (55.) bauten die Führung der Flames auf 4:1 aus. Bei Vancouver sass Yannick Weber beim vierten Gegentreffer auf der Strafbank.

In der Nacht auf Mittwoch hat Calgary erneut zuhause die Möglichkeit, die Führung in der Serie auf 3:1 auszubauen.

Josi verliert mit Nashville

Die Nashville Predators liegen in der Serie gegen die Chicago Blackhawks mit 1:2 im Rückstand. Das Team um Roman Josi verlor das erste Auswärtsspiel mit 2:4.

Der Schweizer Verteidiger stand bei 3 Gegentreffern auf dem Eis. Die Predators mussten ohne Josis Abwehrpartner Shea Weber antreten. Die Entscheidung fiel im Mitteldrittel, als Brandon Saad und Brent Seabrook die 4:2-Führung für Chicago herausschossen.

Islanders mit Heimsieg

Wieder mit 2:1 in Führung sind die New York Islander gegen die Washington Capitals. Das Ex-Team von Mark Streit gewann das erste Heimspiel auf Long Island mit 2:1 nach Verlängerung. John Tavares traf in der Overtime bereits nach 15 Sekunden.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 20.04.15, 07:17 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hockeyfan, Winterthur
    Nun es stimmt zwar, dass Josi bei 3 Gegentreffern auf dem Eis stand. Aber vor allem beim Tor Brandon Saads war er der einzige auf dem Feld, der sich aktiv gegen den Druck der Blackhawks wehrte. Er konnte einem fast leid tun ohne seinen Abwehrpartner Weber.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von F.Marti, Mart
      Naja ich hab das Spiel gestern gesehen, ich hätte es gern gesehen wenn Josi, Saad mal wirklich angegangen hätte um ihn zu stoppen odr bei der Schussabgabe zuhindern. Josi probiert meist "nur" den Schuss zu blocken.... er hat auch sehr viele blocked shots in der Statistik aber produziert auch viele ablenker die dann hinter Rinne einschlagen. Aber in ein zwei jahren kann er sich auch im Körperspiel noch verbessern. Sonst ist er schon Top!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hockeyfan, Wintertur
      ... Dann hast du aber auch gesehen, dass der Fehler auf der rechten Angriffsseite von Nashville passiert ist und Josi als linker Verteidiger noch quer über das ganze Feld sprinten musste um auf die Seite von Saad zu kommen. Ihn dann noch an der Schussabgabe zu hindern wäre unmöglich gewesen, für jeden Verteidiger dieser Welt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von F.Marti, Matt
      Ja klar hab ich gesehen, aber er war ja dran, hatte sogar noch die zeit sich umzudrehen und rückwärts zu fahren? Also wäre er wenn er durchgezogen hätte sicher zum checken gekommen.... aber was solls... der fehler passierte bei wilson und rinne hat auch schon besser gehalten als in dieser serie... go preds und für heute: lets go wild und nino!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Hockeyfan, Winterthur
      Nun, Brandon Saad ist ein Spieler mit Format. Der hätte die Klasse gehabt einen heranbrausenden Josi, der nur die Absicht gehabt hätte, ihn umzuhauen mit einer Körpertäuschung ins leere laufen zu lassen. Finde nicht dass Josi etwas falsch gemacht hat. Aber ich gehe mit dir einig: Vergangen, vergessen, go Preds!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Stalder, Luzern
    Tja, gemäss Statistik scheint es, dass primär die Torhüter (Darling) das Spiel entschieden haben? Gehaltene Schüsse: Rinne (Nashville) 30 v 26 = 86% Darling (Chicago) 35 v 37 = 94%
    Ablehnen den Kommentar ablehnen