Zum Inhalt springen

Header

Video
Hischiers Comeback, Siegenthalers Debüt und Josis Show
Aus Sport-Clip vom 14.04.2021.
abspielen
Inhalt

Josi führt «Preds» zum Sieg Devils verlieren bei Hischier-Comeback und Siegenthaler-Debüt

In der NHL standen bei der 0:3-Niederlage der New Jersey Devils gegen die New York Rangers zwei Schweizer im Fokus.

Nico Hischier ist zurück auf dem Eis. Sein letztes NHL-Spiel hatte der Walliser am 27. Februar bestritten, nun gab er bei der 0:3-Niederlage der New Jersey Devils gegen die Rangers nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback.

Der Nummer-1-Draft von 2017 kam im zweiten Block zum Einsatz und erhielt 21 Minuten Spielzeit. Auch Verteidiger Jonas Siegenthaler, der am Wochenende von den Washington Capitals zu New Jersey transferiert worden war, kam zu seinem Debüt.

Hischiers Seuchensaison, Josis starker Abend

Hischier hatte vor seinem Comeback in dieser Saison erst 5 Spiele absolviert. Zuerst stoppten ihn ein Wadenbeinbruch sowie das Coronavirus. Ende Februar wurde er von einem Puck im Gesicht getroffen und musste eine Fraktur der Nasennebenhöhlen operativ behandeln.

Einen klaren Sieg feierte in der Nacht auf Mittwoch Nashville. Captain Roman Josi führte die Predators mit einem Tor und zwei Assists zum 7:2-Sieg über Tampa Bay Lightning. Der Berner Verteidiger, der aktuell bei 27 Skorerpunkten steht, wurde zum zweitbesten Spieler der Partie gekürt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Hermann  (Raffi)
    Gutes comeback von Hischier. Er hat sich trotz der langen Pause sofort wieder zu Recht gefunden auf dem Eis und konnte auch einige gute plays zeigen. Meiste Eiszeit aller Stürmer. Siegenthaler wirkt ja immer Tiefenentspannt. Nervös werden kennt er wohl wirklich nicht. Solide Leistung. In seinem Spezialgebiet dem Unterzahlspiel konnte er sich gar nicht beweisen, da nie Unterzahl. In der 58. hält er an der Blauen einfach mal drauf und hämmert sie knapp am Tor vorbei. Devils hätten mehr verdient.
    1. Antwort von Patrick Thaufrisch  (PTZH)
      Vielen Dank für ihre tagesaktuellen, äusserst interessanten Analysen, Herr Hermann. Ihr Wissen und Verständnis rund um den Eishockeysport ist beeindruckend.