Zum Inhalt springen

Header

Video
Kadri entscheidet die Partie
Aus Sport-Clip vom 23.06.2022.
abspielen. Laufzeit 34 Sekunden.
Inhalt

Kadri bei 3:2 n.V. der Held Colorado hat eine Hand am Stanley Cup

Den Colorado Avalanche fehlt nach dem 3:2-Overtime-Sieg bei den Tampa Bay Lightning noch ein Sieg zum 3. Triumph der Klubgeschichte.

Nach drei Heimsiegen in den ersten drei Finalspielen ist Colorado am Mittwoch ein vielleicht vorentscheidendes Break gelungen. Dank dem 3:2-Erfolg in der Verlängerung in Tampa liegen die Avalanche in der Best-of-7-Serie mit 3:1 vorne und können den 3. Stanley-Cup-Triumph der Klubgeschichte am Freitag in Denver klarmachen.

Kadri: Lange verletzt, jetzt Siegtorschütze

Grosser Held bei den Gästen war Nazem Kadri. Der 31-jährige Kanadier hatte die ersten drei Finalspiele nach einer Handoperation verpasst. Bei seinem Endspiel-Debüt entschied er die enge Partie in der 13. Minute der Verlängerung mit einer Einzelleistung. Nach Kadris Schuss herrschte einige Sekunden lang etwas Konfusion, ehe klar war, dass sich die Scheibe im Tor befand.

Die Partie hatte für Colorado sehr schlecht begonnen, lag man doch nach bloss 36 Sekunden in Rückstand (Torschütze Anthony Cirelli). Doch die Avalanche hatten sowohl auf das frühe 0:1 eine Antwort parat wie auch im Schlussdrittel auf die abermalige Führung der Lightning. Nathan MacKinnon im Powerplay mit seinem 12. Playoff-Treffer (26.) und Andrew Cogliano (43.) hiessen die Torschützen der «Avs».

Tampa Bay braucht ein Husarenstück

Tampa Bay kassierte nach acht Heimsiegen in Folge wieder einmal eine Playoff-Niederlage vor den eigenen Fans. Für die Lightning ist damit der 3. Titelgewinn de suite in weite Ferne gerückt. Erst einmal konnte in einem Final ein 1:3-Rückstand noch gedreht werden. Das war vor genau 80 Jahren, als die Toronto Maple Leafs gegen die Detroit Red Wings gar ein 0:3 aufholten.

Colorado könnte nach 1996 und 2001 zum 3. Mal triumphieren. Die Avalanche sind das einzige NHL-Team, das bisher alle seine Finals gewinnen konnte. Es schaut ganz danach aus, als würde diese Serie weiter gehen.

Radio SRF 3, Morgenbulletin, 23.6.22, 06:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Das dauert jeweils viel zu lange bis dieser Cup entschieden ist - mit dieser unendlichen Matchflut. Auch in der Schweiz gibt es zu viele Spiele - ja, das „liebe“ Geld…
  • Kommentar von Marco Meier  (ma.meier)
    Nichts gelaufen. Tampa mit einer deutlichen Steigerung zu den ersten beiden Partien, ich traue es ihnen schon zu das zu drehen. Einfach wird es aber nicht!
  • Kommentar von Rolf Hermann  (Raffi)
    Das war wirklich ein enges Spiel. Tampa hätte im 1. Drittel mehr rausholen können/sollen als das eine Tor aus ihren 17 Torschüssen. Im 2. Drittel dann aber die Avs mit Vorteilen, auch mit 17 sog. Aber dann in der OT hat eigentlich nur noch ein Team gespielt. Über weite Strecken war das Powerplay der Avs ohne Überzahl. Die hatten sicher ein halbes Dutzend Topchancen. Sah schon wie Tampa mit einem Konter das Spiel beendet. Zum Glück nicht passiert. Ganz starkes Spiel der Avs in der OT. Das reicht
    1. Antwort von Renato Morf  (Geno71)
      Ja das glaube ich auch. Ein 3:1 dreht auch Tampa nicht mehr. Vor allem auch weil die Avs es unglaublich gut spielen. Schaut manchmal so aus, als könnten sie jederzeit das Tempo steigern. Ein neuer Champ tut der Liga nur gut, aber die Avs hätten ja das Zeug um es Tampa gleich zu machen und nächstes Jahr gleich nachzudoppeln. Aber so weit sind wir ja zum Glück noch nicht. Ich bin einfach begeistert wie gut das Niveau ist obwohl einige schon gut 100 Spiele gemacht haben in dieser Saison. We'll see