Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Kein Angebot für Streit – Malgin muss in die AHL

Die Karriere von Mark Streit könnte abrupt zu Ende gehen. In seiner 12. NHL-Saison steht der Berner Verteidiger plötzlich ohne Klub da. Denis Malgin ist derweil von Florida ins Farmteam verbannt worden.

Mark Streit führt auf dem Eis den Puck.
Legende: Nie mehr auf NHL-Eis? Mark Streit droht ein unschönes Karrierenende. EQ Images

Im 24-stündigen Zeitfenster auf der Waiverliste hat kein anderes Team den bei Montreal nicht mehr erwünschten Mark Streit gewählt. Nach nur 2 Einsätzen spielt die Neuverpflichtung bei den Canadiens bereits keine Rolle mehr.

Es ist davon auszugehen, dass sich Streit den Gang in die AHL zum Farmteam Laval Rocket im Alter von 39 Jahren nicht mehr antun wird.

In Nordamerika gibt es nun Spekulationen, dass der Routinier eine Rückkehr in die Schweiz anstrebt, um eine Option für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang zu sein. Streit hat allerdings mehrmals betont, dass die National League für ihn kein Thema sei. Somit ist das Karriereende nicht ausgeschlossen.

Malgin muss sich in Geduld üben

Derweil haben die Florida Panthers Denis Malgin wenig überraschend in die AHL zum Farmteam Springfield Thunderbirds geschickt. Der 20-jährige Center war in den ersten 3 Spielen nicht zum Einsatz gekommen.

Degradiert
Legende: Degradiert Denis Malgin geht vorerst in der AHL bei Springfield auf Torjagd. Imago

Letzte Saison hatte Malgin als Rookie 47 Partien bestritten und dabei 6 Tore sowie 4 Assists erzielt. Er profitierte jedoch auch davon, dass die Panthers einige Verletzte beklagten. Dass Malgin noch nicht für eine ganze Saison in der NHL bereit ist, hat sich abgezeichnet. Er dürfte jedoch seine Chance bei Florida erhalten.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 13.10.2017 18:33 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dominic Ritter (Doeme1986)
    Das isch doch unwichtig ob das Kanada odr dUSA isch es isch ales ei Liga odr? Und es stimmt ebä scho was Transvers abelangt hend diä det scho ä komisch Politik! Chasch ja nöd eine Verpflichte und den eifach abschiebe went en andere findsch?! Isch eifach scheisse! So het er fast e Million Salär und spielt am schluss mit 39/40 i de AHL! Findi under jeder Sau!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Graf (Christian Graf)
    Schade wirklich schade, aber für mich wie Herr Helbling schreibt der Wegbereiter für alle jetzt in der NHL spielenden Schweizer. Bin gespannt was er jetzt macht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Burri (fbu2345)
    Lieber Marc. So geschieht halt einem, wenn man nicht spührt, wann man aufhören soll. Die Nati ist wohl kein Thema, wenn man zu stolz ist. z.B. bei Kloten zu spielen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michael Näf (mikenhot69)
      So ein Käse den sie da raus lassen Jaromir jagr ist 45 und spielt auch noch also wenn sich Marc Streit noch fit genug fühlt für die NHL dann weis er das am besten nur wenn man ihm nicht die Möglichkeit geben will das zu beweisen dann ist das nicht sein Fehler und sollte er zurück in die Schweiz kommen dann nur zum SCB das hat er oft genug gesagt
      Ablehnen den Kommentar ablehnen