Kings gewinnen Spiel 1 - Diaz schreibt Geschichte

Die Los Angeles Kings haben Spiel 1 im Stanley-Cup-Final gewonnen. Die Kalifornier setzten sich im heimischen Staples Center gegen die New York Rangers mit 3:2 nach Verlängerung durch. Raphael Diaz kam als erster Schweizer in einem Stanley-Cup-Final zum Einsatz.

Raphael Diaz

Bildlegende: Historisch Raphael Diaz wurde als erster Schweizer im Stanley-Cup-Final eingesetzt. Keystone

Die Finalserie um die begehrte Stanley-Cup-Trophäe ist mit dem 3:2-Heimsieg der Los Angeles Kings lanciert. Justin Williams gelang in der 65. Minute der entscheidende Treffer zum ersten Sieg des NHL-Champions von 2012.

Die Kings hatten dank Toren von Kyle Clifford (18.) und Drew Doughty (27.) einen 0:2-Rückstand drehen können. Benoit Pouliot (14.) und Carl Hagelin (16.) mit einem Shorthander hatten im Startdrittel für die frühe Führung der Gäste gesorgt.

Diaz trägt sich in Geschichtsbücher ein

Bei den Rangers kam Verteidiger Raphael Diaz auf etwas mehr als 10 Minuten Eiszeit und schaffte damit Historisches. Als erster Schweizer überhaupt kam er in einem Finalspiel um die Meistertrophäe in der NHL zum Einsatz.

Die Goalies David Aebischer (2001) und Martin Gerber (2006) gewannen zwar die begehrte Trophäe, spielten aber in der Finalserie nie.

Resultate