Zum Inhalt springen
Inhalt

Kuriosum bei Predators-Sieg 2 Shorthander und Fiala-Tor lassen Nashville jubeln

Nashville besiegt im Spitzenkampf Winnipeg mit 3:1. Die Predators schossen dabei 2 Tore in Unterzahl.

Legende: Video Schweizer Massarbeit: Josi passt – Fiala trifft abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.03.2018.

Nach nur 8:49 Minuten und 12 Schüssen führte Nashville bereits mit 3:0. Erst hatte Kevin Fiala das Heimteam mit seinem 22. Saisontor in Führung gebracht. Der Treffer war eine Schweizer Co-Produktion, hatte doch Roman Josi grosse Übersicht bewiesen und Fiala herrlich freigespielt.

Danach gelang den Predators etwas, was man nur selten im Eishockey zu sehen kriegt. Binnen 34 Sekunden schossen Austin Watson und Viktor Arvidsson 2 Shorthander. Kyle Connor konnte zu Beginn des 3. Drittels noch auf 1:3 verkürzen, zu mehr reichte es den Gästen aus Winnipeg aber nicht mehr.

Mit dem Sieg knackte Nashville als 2. Team in dieser Saison und zum 6. Mal in der Klubgeschichte die 100-Punkte-Marke in der Regular Season.

Andrighetto besiegt Niederreiter

Im Direktduell um einen Playoff-Platz in der Western Conference bezwangen die Colorado Avalanche die Minnesota Wild auswärts mit 5:1. In der Central Division liegen die «Avs» mit Sven Andrighetto (ein Assist) nur noch 3 Punkte hinter den Wild mit Nino Niederreiter zurück.

Legende: Video Der Assist von Andrighetto gegen Minnesota abspielen. Laufzeit 00:18 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.03.2018.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Marti (F Marti Matt)
    Ich hoffe irgendwie die Wild fällt noch zurück in der Rangliste, so das sie gegen Vegas in der ersten Playoff Runde ran müssen... gegen die Knights spielten sie bisher sehr gut und gegen die Avs katastrophal schon die ganze Saison.... die Jets wären wohl auch ne Nummer zu gross. Und sind wir mal ehrlich in der 1. Saison schon in den Playoffs, schön, aber bitte in der 1. Runde raus, irgenwann reichts dann auch mal mit der Cinderella-Story!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von V. Böhm (vbo)
      ... Wenn sie den Titel wollen, müssen sie alle schlagen können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Unglaublich wie hart die Jets gespielt, und wie wenig die Schiri's eingegriffen haben. Man hätte meinen können es sei ein game 7. Die Preds lassen sich aber auch davon nicht beeindrucken. Die sind bereit für die Playoffs. Hammerfinale in Carolina. Da liegt Boston in der 50. 1:4 hinten und gewinnt noch 6:4. Pastrnak mit einem Hattrick innerhalb von gut 7 Min. Nach Verlustpunkten liegen sie mit TBL gleichauf. Bin gespannt ob die Panthers/Luongo die Bruins am Donnerstag kontrollieren können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Sehr schön zu sehen dass Andrighetto nach 2 Monatiger Verletzungspause direkt wieder in der 2. Linie und dem 2. PP Team spielen darf. Minnie dominiert das 1. Drittel eigentlich komplett. Bringt aber die Scheibe nicht an Varlamov vorbei. Compher dagegen erwischt Dub in der 17. mit einem haltbaren Schlenzer über die Fanghand. War etwa der 3. Sog der Avs bis dahin. Alle Stats sprechen klar für Minnie, ausser die Tore und auch die PP's. 0/4 gegen 2/3 für COL. Varlamov zurecht 1. Star des Spiels
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von V. Böhm (vbo)
      Ja, die Preds wirken als hätten sie die richtigen Schlüsse aus der letzten Saison gezogen. Trotzdem, die Pens haben dank Ottawas Horror-Transferstrategie den Abgang von Bonino mit Brassard mehr als kompensieren können. Die Centerposition ist sehr stark besetzt, auch wenn die Preds dort mit Turris und Bonino auch Fortschritte machten, Malkin und Crosby sind in exzellenter Form. Ich mag die Bruins nicht. Aber sie verstehen es, eine gute Mischung aus Kraft und Technik/Spielintelligenz zu finden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Und ich die Pens nicht Herr Böhm:-) Zwei Titel in Folge reichen auch wirklich. Für mich gehören sie nicht zu den absoluten Topfavoriten im Osten. Das sind für mich Boston und Tampa. Schauen wir mal, die NHL Playoffs schreiben ja gerne ihre eigenen, immer wieder überraschenden Geschichten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von V. Böhm (vbo)
      Ich bin auch kein Pens Fan, im Gegenteil! Aber eben, die Playoffs sind nicht die Regular Season.. Da zählt Erfahrung und Klasse. Die Predators haben letztes Jahr Erfahrungen gesammelt, Tampa stand vor nicht all zu langer Zeit auch schon im Final. Würde es Yzerman(GM) und Cooper(Coach) wünschen, aber eben.. Die Playoffs haben ihre eigenen Gesetze.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen