Malkin bestbezahlter Pinguin

Kein Spieler verdient in Pittsburgh in naher Zukunft mehr als Jewgeni Malkin (26). Der russische Star-Stürmer nahm die mit 76 Millionen dotierte Offerte der NHL-Organisation der Penguins an.

Das langjähriges Engagement bei den Pinguins wird Malkin mit insgesamt 76 Millionen Dollar versüsst.

Bildlegende: Big Deal Das langjähriges Engagement bei den Pinguins wird Malkin mit insgesamt 76 Millionen Dollar versüsst. Keystone

Die vorzeitige Verlängerung des Vertrags um 8 Jahre ist ein wichtiges Signal des dreifachen Stanley-Cup-Siegers. Nach dem deutlichen Scheitern im Conference-Final gegen Boston (0:4 Niederlagen) kam im Umfeld Pittburghs Unruhe auf. 

Malkin ist neben Sidney Crosby der wichtigste Werbeträger. Mit seinem künftigen Jahressalär von 9,5 Millionen Dollar wird er sich in der Lohnliste gar vor Crosby (8,7 Millionen) einreihen. Die Penguins haben ihm die längste Vertragsdauer angeboten, welche der neue Tarifvertrag der NHL zulässt.  

«Seine besten Tage liegen noch vor ihm»

«Ich denke, seine besten Tage liegen noch vor ihm», erklärte General Manager Ray Shero nach dem «Big Deal». Die Zusammenarbeit mit Crosby hatten die Amerikaner in der Saison vor dem Lockout bis 2024 verlängert.  
 
Die NHL-Bilanz Malkins ist beeindruckend: In 6 Saisons führte er das Team dreimal in den Playoff-Halbfinal und 2009 zum Stanley-Cup-Triumph. Viermal schoss er mehr als 30 Treffer und dreimal übertraf der Offensiv-Künstler die 100-Punkte-Marke.