Zum Inhalt springen

NHL Mark Streit wohl bald bei den Philadelphia Flyers

Mark Streit wird in der nächsten Saison wohl für die Philadelphia Flyers spielen. Der NHL-Klub sicherte sich die exklusiven Verhandlungs-Rechte für den Schweizer Verteidiger und wird nun versuchen, eine entsprechende Einigung mit ihm zu erzielen.

Legende: Video Streit vor Wechsel nach Philadelphia («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 0:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.06.2013.

Mark Streit hatte das Vertragsangebot der New York Islanders Anfang Juni abgelehnt. Damit wäre er ab dem 5. Juli «Unrestricted Free Agent» und könnte mit allen 30 NHL-Klubs verhandeln. Nun hat sich Philadelphia die Rechte am Schweizer gesichert. Im Gegenzug geben die Flyers Stürmer Shane Harper und ein Viertrunden-Draftrecht für 2014 an die New Yorker ab.

Zuversicht bei den Flyers

Bis zum 5. Juli hat Philadelphia nun Zeit, sich mit Streit einig zu werden. Bis dahin darf kein anderes Team mit dem Berner verhandeln. «Wir sind optimistisch, dass wir zu einer Einigung kommen, bevor er zum 'Unrestricted Free Agent' wird», sagte Flyers-General-Manager Paul Holmgren.

288 Skorerpunkte in 8 Saisons

Streit spielt seit 2005 in der NHL. Für die Montreal Canadiens und die Islanders verbuchte er in 491 Spielen 65 Tore und 223 Assists. In der laufenden Saison scheiterte Captain Streit mit den «Isles» im Conference-Viertelfinal an den Pittsburgh Penguins.

 

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dario Willi, Pittsburgh
    Der Wechsel zu den Flyers wäre ein Fehler, denn sie verfügen bereits über gute Verteidiger ,z.b Luke Schenn, Chris Pronger oder Kimmo Timonen. Bei anderen Teams würde er eine grössere Verantwortung übernehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Freddy, USA
      Pronger's Karriere ist sehr wahrscheinlich zu Ende und die Defensive war die grosse Schwaeche der Flyers in den letzten Jahren (deshalb hat man letztes Jahr versucht Weber zu holen). Streit waere definitiv ein top 4 D-man bei den Flyers und enorm wichtig fuers PP.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manish Gupta, 3073 Gümligen
    Streit sollte schon das Team wechseln, aber an seiner Stelle würde ich eher ein Team aussuchen,welches sehr grosse Möglichkeiten hätte, denn Stanley Cup zu gewinnen!! Teams wie Detroit, Boston, Chicago, Pittsburgh etc. wären eine viel bessere Wahl, als Philly. Vielleicht kommt es gar nicht zu einer Einigung und er kann sich selber das Team auswählen oder die Rechte werden weiter zu einem anderen Team transferiert. Meiner Erachtens sollte er sein neues Team nach dem 5.Juli selber aussuchen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabiano Wey, Schenkon
      Philadelphia ist ein Topteam. 2010 waren sie im Stanley Cup Final und regelmässig in den Playoffs. Lediglich letzte Saison war sehr enttäuschend für alle und gerade ein Streit kann die nun nötige Stabilität und Erfahrung hineinbringen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Renato Tosio, Bern
      Mark Streit wird den Cup sowieso nie gewinnen. Dann Brunner, Diaz, Josi oder Sbisa noch eher... haha,...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen