NHL: Teambesitzer stimmen neuem Vertrag zu

Die Teambesitzer der NHL haben den neuen Tarifvertrag abgesegnet. Damit dieser nun wirksam wird, muss der Kontrakt noch von den Spielern ratifiziert werden. Zudem trennen sich die Toronto Maple Leafs überraschend von ihrem Präsidenten und General Manager Brian Burke.

Video «NHL: Boston-Bruins-Besitzer Jeremy Jacobs zur Ratifizierung des Gesamtarbeitsvertrags mit der Spielergewerkschaft.» abspielen

Statement von Boston-Besitzer Jacobs.

0:18 min, vom 10.1.2013

Am 6. Januar atmete die NHL-Fangemeinschaft auf. Die Eigner und die Spielergewerkschaft NHLPA hatten sich auf einen neuen Vertrag geeinigt und somit den seit Mitte September andauernden Lockout beendet

In diesem Zeitraum waren über 500 Vorrundenpartien gestrichen worden. Viele Profis hielten sich in Europa in Form. Auch in den Schweizer NLA-Stadien sorgten etliche Superstars aus Nordamerika für Spektakel.

Saisonstart voraussichtlich am 19. Januar

Nun haben die Teambesitzer der NHL den neuen Tarifvertrag abgesegnet. Der Entscheid sei einstimmig gefallen, sagte Boston-Bruins-Besitzer Jeremy Jacobs, und ergänzte: «Hockey is back».

Damit der Kontrakt wirksam wird, muss er noch von den Spielern angenommen werden. Dies soll am Samstag geschehen.

Die jährlichen Gesamteinnahmen von zuletzt 3,3 Milliarden Dollar werden künftig jeweils zur Hälfte geteilt. Zuvor hatten die Spieler 57 Prozent für sich beansprucht. Am Sonntag sollen die Trainingscamps beginnen, bevor die neue Saison aller Voraussicht nach am 19. Januar startet. Sie umfasst 48 Vorrunden-Begegnungen pro Team.

Video «NHL-Lockout geht zu Ende» abspielen

NHL-Lockout geht zu Ende

1:08 min, aus sportpanorama vom 6.1.2013

Maple Leafs mit neuer Führung

Degradiert: Brian Burke

Degradiert: Brian Burke keystone

Nur wenige Tage vor dem Saisonstart haben die Toronto Maple Leafs überraschend die Trennung von ihrem bisherigen Präsidenten und General Manager Brian Burke bekannt gegeben. Burke wird dem Team als Berater erhalten bleiben. Sein bisheriger Stellvertreter Dave Nonis wurde derweil als Nachfolger vorgestellt.