Offenbar Fortschritte bei Lockout-Gesprächen

Die NHL und die Spielergewerkschaft NHLPA haben beim ersten Treffen des Jahres gemäss nordamerikanischen Medienberichten Fortschritte erzielt. Der Mittwoch könnte sich als entscheidender Tag erweisen.

Video «NHL: Vertreter von Liga und Gewerkschaft zur neuesten Gesprächs-Rudne» abspielen

NHL: Donald Fehr und Gary Bettman zu den Lockout-Gesprächen.

1:02 min, vom 2.1.2013

Vertreter der Liga und der Spieler trafen sich am Dienstag zu einem halbstündigen Spitzengespräch. Zudem tagten Arbeitsgruppen zu einzelnen Themenbereichen.

Die NHL nahm zu einem Kompromissvorschlag der Gewerkschaft Stellung. «Wir haben einige Forderungen der Gewerkschaft akzeptiert, bei einigen kamen wir der NHLPA entgegen, bei anderen Punkten blieben wir hart», sagte NHL-Commissioner Gary Bettman.

Beinahe-Einigung bei Einnahmen?

Der Sportsender ESPN berichtete unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte Quelle, die beiden Seiten seien bei der strittigen Frage, wie die jährlichen Einnahmen in Höhe von rund 3,3 Milliarden Dollar aufgeteilt werden, nahe an einer Einigung. Dagegen gebe es beim Thema Renten Meinungsunterschiede.

NHL- und Spielervertreter werden sich nach Aussage von NHLPA-Direktor Donald Fehr vermutlich am Mittwoch erneut treffen.

Löst sich die Gewerkschaft auf?

Ebenfalls bis Mittwoch um Mitternacht muss die Gewerkschaft entscheiden, ob sie sich selber auflöst. Dies hätte zur Folge, dass die Kollektivverhandlungen abgebrochen werden. Die Spieler könnten dafür vor Gericht eine Kartellklage gegen die Klubs einreichen.

Entscheidet sich die NHLPA, dies nicht zu tun, würde dies darauf hindeuten, dass sie an eine Einigung glaubt.