Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Olympia-Teilnahme der NHL-Cracks 2014 unsicher

Die Teilnahme der NHL-Spieler am olympischen Turnier vom kommenden Jahr in Sotschi (Russ) ist noch nicht definitiv. Die Verhandlungen zwischen der NHL und dem Eishockey-Weltverband IIHF dauern weiter an.

Kandas Patrice Bergeron, Ryan Getzlaf, Rick Nash und Sidney Crosby (v.l.n.r) nach dem Gold-Gewinn 2010 in Vancouver
Legende: Stars auch in Sotschi 2014? Kanadas Patrice Bergeron, Ryan Getzlaf, Rick Nash und Sidney Crosby (v.l.n.r) nach ihrem Gold-Gewinn 2010 in Vancouver. Reuters

In den Verhandlungen geht es unter anderem um die Verwertungsrechte der Fernsehbilder. Laut der New York Times wird von der NHL gefordert, dass die Bilder von Olympia auch in den Netzwerken der nordamerikanischen Profiliga verfügbar sind.

Des Weiteren wird über die Sonderrechte der NHL für die Zeit der Abstellung der Spieler und die Entschädigungen für den Fall von Verletzungen verhandelt. Indes möchte das Internationale Olympische Komitee (IOC) keine solchen Zugeständnisse gewähren, um keine Präzedenzfälle zu schaffen.

Fasel: «Wir haben kein Geld»

Auf die Betonung der NHL, dass die Abstellung der Spieler die Liga viel Geld koste, entgegnete René Fasel, Präsident des Weltverbandes IIHF und Mitglied im IOC: «Wir haben kein Geld, so einfach ist das».
 
Seit 1998 hat die NHL während der Olympischen Spiele stets eine Pause eingelegt. Die Schweiz verfügt mit Mark Streit, Sven Bärtschi, Roman Josi, Damien Brunner, Jonas Hiller, Luca Sbisa, Rafael Diaz und Yannick Weber derzeit über 7 NHL-Spieler.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter, Gurmels
    Die Haltung von René Fasel und des IIHF finde ich genau richtig. Klar hat jeder Lust die besten Spieler der Welt bei Olympia zu sehen. Das aber die Amerikaner immer speziell behandelt werden wollen, finde ich nicht in Ordnung. Entweder stellt die NHL "ihre" Spieler frei und unterbrechen die Saison, oder Sie lassen es bleiben. Das Turnier ist auch so interessant. Ausserdem werden die russischen Stars in der NHL sich nicht so leicht abfertigen lassen, wenn sie keine Freigabe erhalten sollten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Tanner,, Thun
    Nicht überraschend, dass sich Gary Bettman auch hier wieder querstellen will. Wann endlich wird dieses grosse Ego gestoppt. Jeder, ausnahmslos jeder NHL-Spieler, der die Möglichkeit hat, will an Olympia teilnehmen. Ein Ovechkin zum Beispiel hat schon verlauten lassen, dass ihn keine Liga aufhalten wird, an den Spielen in Sotchi teilzunehmen. So wie er denken eine Vielzahl der NHL-Cracks, sonst fragt mal all diejenigen, die in Vancouver teilgenommen haben. Go for it!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fredy, USA
    Die "Abstellung der Spieler" kostet die NHL viel Geld?? Ja klar, man hat natuerlich schon mit dem lockout eine halbe Saison verbraten... Da ging es darum einen suessen Deal auszuhandeln. Jetzt, wo es darum geht die Spieler fuer wenige Wochen am wichtigsten Sportanlass der Welt teilnehmen zu lassen, sieht das ganze natuerlich anders aus... Gary Bettman verpasst keine Moeglichkeit den Eishockey Sport zu schaedigen. Es reicht langsam.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen