Zum Inhalt springen

NHL Pittsburgh ohne Crosby, aber mit Effizienz

Die Pittsburgh Penguins brauchen nach ihrem 3:2-Heimsieg gegen Washington noch einen Sieg, um sich für die NHL-Playoff-Halbfinals zu qualifizieren.

Legende: Video «Pittburghs Schultz mit Urgewalt» abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 04.05.2017.

Pittsburgh konnte die Washington Capitals auch ohne Superstar Sidney Crosby 3:2 schlagen. Dieser hatte in Spiel 3 bei einem Check eine Gehirnerschütterung erlitten. Der Titelverteidiger siegte, obwohl er nur gerade halb so oft aufs Tor schoss (19:38) wie der Gegner.

Pittsburghs Mark Streit war erneut überzählig. Der Berner Verteidiger wartet weiterhin auf seinen ersten Einsatz in den diesjährigen Playoffs.

Oilers zittern

Um den Halbfinal-Einzug bangen müssen die Edmonton Oilers, die vor heimischer Kulisse den Anaheim Ducks unterlagen. Zwar gelang den Oilers beim 3:4 n.V. kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich. Doch nach nur 45 Sekunden in der Overtime traf Jakob Silfverberg für die Gäste.

Mit zwei Toren und zwei Assists avancierte Ryan Getzlaf zum Mann des Spiels. Anaheims Captain war es auch, der Silfverberg beim Siegtreffer bediente. In der Serie steht es nun 2:2. Bisher gewann dabei kurioserweise stets das Gästeteam.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 4.5.2017, 6:30 Uhr

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (R.)
    Seht ihr Caps. Es geht auch ohne Syd:-) Dann kann sich Crosby ja während dem nächsten Spiel sicher auch noch erholen. Und dann in game 6, wenn das überhaupt nötig ist, wieder eingreifen. Falls er bis dann wieder fit ist natürlich. Was ich sehr stark hoffe. Ist einfach eine Augenweide ihm beim Hockeyspielen zuzusehen. Im Gegensatz zum Brachial Künstler "Superstar" beim Gegner.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen