Predators mit «peinlicher Niederlage»

Roman Josi hat mit den Nashville Predators die 11. Saison-Niederlage kassiert. Die Mannschaft aus Tennessee verlor bei den Calgary Flames mit 3:6. Beim 3:2-Erfolg nach Verlängerung der Detroit Red Wings in Edmonton blieb Damien Brunner ohne Skorerpunkt.

Video «Eishockey: Roman Josis Assists bei Calgary-Nashville» abspielen

Roman Josis Assists

0:22 min, vom 16.3.2013

Die Predators erwischten in Calgary keinen guten Abend und lagen nach 8 Minuten bereits mit 0:2 im Hintertreffen. «Das war peinlich», ärgerte sich Nashville-Keeper Pekka Rinne. Der Finne stand sinnbildlich für den Auftritt der Gäste: Nachdem er die ersten beiden Schüsse passieren liess, wurde er ausgewechselt. Am missglückten Abend änderten auch die beiden Torvorlagen von Verteidiger Roman Josi nichts mehr.

Bei Curtis Glencross dagegen war die Freude gross. Der Flügel der Flames erzielte 3 Tore und entzückte so das Publikum, das am als «Western Night» ausgerufenen Spiel Cowboy-Hüte aufs Eis schmiss. «Das war cool! Deshalb wollte ich nach meinem 2. Treffer unbedingt nochmals nachlegen», so Glencross.

Datsyuk schiesst Detroit zum Sieg

Die Detroit Red Wings gewannen bei den Edmonton Oilers mit 3:2 nach Verlängerung. Pawel Datsyuk schoss die Mannschaft aus Michigan in der Overtime nach 219 Sekunden mit einer tollen Einzelleistung zum Sieg. Damien Brunner blieb ohne Skorerpunkt.

Resultate