Rangers verspielen Zwei-Tore-Führung

In der Best-of-7-Serie um den Stanley-Cup-Final liegen die New York Rangers 0:2 zurück. Das Spiel 2 bei den Los Angeles Kings hatten sie lange unter Kontrolle, unterlagen aber dennoch mit 4:5 in der Overtime. Raphael Diaz kam nicht zum Einsatz.

Rangers-Goalie Henrik Lundqvist.

Bildlegende: In Rücklage In der 2. Verlängerung kassierte der Rangers-Goalie Henrik Lundqvist das entscheidende Tor. Keystone

Der Siegtorschütze für die Kalifornier war Dustin Brown in der 91. Minute. Er hatte im Slot einen Schuss von Verteidiger Willie Mitchell abgelenkt und ihn für Rangers-Goalie Henrik Lundqvist unhaltbar gemacht.

Schon im ersten Zusatzdrittel hatten beide Teams ausgezeichnete Chancen, das entscheidende Tor fiel aber erst in der 2. Verlängerung.

Innert 8 Minuten vom 2:4 zum 4:4

Nach dem Startdrittel hatten die Rangers, die erstmals seit 1994 wieder im Final stehen, durch Treffer von Ryan McDonagh und Mats Zuccarello mit 2:0 vorne gelegen. Auch nach dem Mittelabschnitt führten sie 4:2.

Innert 8 Minuten meldete sich Los Angeles im 3. Drittel zurück. Dwight King schaffte den Anschluss und der Slowake Marian Gaborik mit seinem bereits 13. Playoff-Treffer den Ausgleich.

Die im Gegensatz zur 1. Partie ohne Diaz angetretenen Rangers liegen in der Serie nun 0:2 zurück. In der Nacht auf Dienstag folgt im Madison Square Garden das 3. Spiel.

Resultate