Reto Berra mit «Parade des Jahres»

Reto Berra hat zwar mit Calgary in der Verlängerung 1:2 gegen die Columbus Blue Jackets verloren. Doch mehr als die Niederlage gab eine spektakuläre Parade des Flames-Keepers zu reden.

Quelle: nhl.com

Die Hälfte des 1. Drittels zwischen Calgary und Columbus war gespielt, als die Zuschauer das Highlight des Abends zu sehen bekamen: Jack Johnson kam vor dem Flames-Tor in aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch Keeper Reto Berra parierte den Schuss spektakulär. Der Schweizer Nationalkeeper wehrte den Puck in Fussballermanier mit einer «Bicicletta» ab.

Berra: «Es war auch Glück dabei»

Ryan Johansen, der Johnson angespielt hatte, konnte es kaum fassen: «Ich fragte mich: 'Wie hat er diesen Schuss pariert?' Die Parade muss eine der besten des Jahres gewesen sein.» Berra selbst spielte die Aktion runter. «Ich stand zu weit draussen und konnte nichts anderes tun. Ich versuchte, irgendeinen Körperteil da hin zu bringen. Es war auch Glück dabei.»

Am Ende mussten sich Berra und Sven Bärtschi den Blue Jackets doch mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben.

Niederreiter und Brunner gewinnen

Von den weiteren Schweizern kamen nur Nino Niederreiter mit Minnesota (4:3-Auswärtssieg über Ottawa) sowie Damien Brunner zu einem Sieg. Seine New Jersey Devils schlugen die Anaheim Ducks mit Keeper Jonas Hiller und Luca Sbisa auswärts mit 4:3 nach Verlängerung.

Resultate