Schweizer Quartett löst Playoff-Ticket

Die Minnesota Wild haben dank dem 45. Saisonsieg (2:1 bei Chicago) das Ticket für die NHL-Playoffs gelöst. Stürmer Nino Niederreiter konnte einen Tag nach seiner Fussverletzung wieder mittun.

Nino Niederreiter

Bildlegende: Wieder im Einsatz Nino Niederreiter. Keystone

Ebenfalls für die Playoffs qualifiziert hat sich das spielfreie Vancouver mit dem Schweizer Trio Sbisa, Weber und Bärtschi. Die Canucks profitierten von der Niederlage der Los Angeles Kings gegen Edmonton.

Streit mit 3 Assists

Eine herausragende Leistung zeigte Mark Streit beim 5:4-Sieg Philadelphias gegen seinen Ex-Klub New York Islanders. Der Berner steuerte 3 Assists bei und wurde zum zweitbesten Spieler gewählt. Er bereitete die ersten beiden Treffer der Partie vor. Auch die Vorlage zum Siegestreffer durch Brayden Schenn 2,1 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit lieferte Streit. Die Islanders, die noch einen Punkt zur Playoff-Qualifikation benötigt hatten, mussten diese nach dem 4:4-Ausgleich 28 Sekunden vor Schluss doch noch entschwinden lassen.

Calgary hielt sich dank des 3:2-Heimsiegs gegen die Arizona Coyotes im Kampf um die Playoff-Plätze. Jonas Hiller im Tor der Flames wehrte 22 Schüsse ab. Ein Sieg in der Nacht auf Freitag gegen Los Angeles würde den Kanadiern die 1. Playoff-Teilnahme seit 6 Jahren sichern.

Roman Josi und Nashville haben dieses Ziel bereits erreicht. Die Predators unterlagen auswärts den Colorado Avalanche, bei welchen Goalie Reto Berra auf der Ersatzbank sass, 2:3.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 08.04.15, 07:30 Uhr

Resultate