Streit ermöglicht die Wende

In der NHL sind die Philadelphia Flyers bei den Boston Bruins trotz 2:4-Rückstand zu einem 5:4-Sieg in der Verlängerung gekommen. Am Ursprung der Wende stand Mark Streit.

Streit legt für Giroux zum 5:4 auf (Quelle: nhl.com)

Die letzten knapp 14 Minuten von Mark Streit bei der Partie in der Metropole an der Ostküste hatten es in sich – und waren höchst ergiebig. Damit versalzte der Berner Verteidiger den Gastgeber die Suppe.

Denn vor Streits Effort lagen diese zur 2. Drittelspause noch mit 4:2 in Führung. Im Mittelabschnitt lief für Philadelphia wenig zusammen. Passend dazu hatte ab der 21. Minute Steve Mason anstelle des verletzten Michal Neuvirth das Tor hüten müssen.

Aller guten Dinge sind 3

«Die Jungs kamen frustriert in die Garderobe. Doch danach haben wir uns nochmals neu sortiert», sagte Flyers-Headcoach Dave Hakstol.

«  Das heute war ein typischer Charaktersieg. »

Dave Hakstol
Flyers-Coach

Prompt folgte in der 48. Minute der 3:4-Anschlusstreffer – initiiert von Mark Streit und vollendet von Claude Giroux. Das gleiche Duo sicherte den Gästen dann auch den 3. Sieg in der laufenden Meisterschaft. Nach 3 Minuten in der Overtime legte Streit in einer Überzahlsituation mustergültig für seinen kanadischen Mitspieler auf.

Dazwischen hatte der Schweizer Verteidiger die Vorlage zum Ausgleich in der 51. Minute geliefert. Unter Berücksichtigung des Spielverlaufs hielt Trainer Hakstol hinterher fest: «Das heute war ein typischer Charaktersieg.»

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 22.10.2015 07:05 Uhr

Schweizer Spieler im Einsatz


Gegner
EZ+/-STA
Streit (Philadelphia)
Boston (a/5:4 n.V.)
22:060003

Schweizer Goalies im Einsatz


Gegner
P / SGP
Hiller (Calgary)
Detroit (a/3:2 n. V.)
27/29
93,1 %

Resultate