Zum Inhalt springen

NHL Streit erst zu Tampa Bay und dann weiter zu Pittsburgh getradet

Am letzten Tag der NHL-Transferfrist sind auch zwei Schweizer getradet worden: Mark Streit geht zu den Penguins, Sven Andrighetto nach Colorado.

Mark Streit
Legende: Wird ein Pinguin Mark Streit. Imago
  • Streit wird von Philadelphia nach Tampa Bay transferiert und wenige Minuten später weiter nach Pittsburgh
  • Andrighetto wechselt von Montreal nach Colorado
  • Der Österreicher Vanek spielt in Florida weiter

Mark Streit zieht es in der NHL zum nächsten Klub: Nach den Montreal Canadiens, den New York Islanders und den Philadelphia Flyers wird der Berner Verteidiger per sofort für die Pittsburgh Penguins spielen.

Streit wurde von den Flyers im Tausch mit dem finnischen Stürmer Valtteri Filppula und zwei Draftpicks vorerst an Tampa Bay abgegeben. Kurze Zeit später transferierte das Team aus Florida den Schweizer weiter zu den Pittsburgh Penguins. Die «Pens» sind im Osten auf Playoff-Kurs. Zudem wird Streit dort Teamkollege von Superstar Sidney Crosby.

Die Penguins machen den Trade offiziell

Streit war der erste Schweizer Feldspieler, der sich in der NHL durchsetzen konnte. In mittlerweile 765 Partien erzielte er 95 Tore und 333 Assists. In dieser Saison kam der Berner in 49 Partien auf 5 Treffer.

Andrighetto nach Colorado

Am letzten Tag der Transferfrist in der besten Eishockeyliga der Welt wurde auch Sven Andrighetto von Montreal nach Colorado transferiert. Die «Habs» gaben den Trade auf Twitter bekannt. Im Gegenzug wechselt der Norweger Andreas Martinsen von Colorado nach Montreal. Der 23-jährige Zürcher Oberländer Andrighetto spielte in den letzten drei Saisons 56 Partien (9 Tore) für die Canadiens.

Innerhalb des NHL-Transferfensters wurde unter anderem auch der Österreicher Thomas Vanek von den Detroit Red Wings zu den Florida Panthers getradet.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 1.3.17, 21:00 Uhr

12 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rafael Graf (Whitetiger)
    Der Grund für Tampa war, dass sie Filppula loswerden wollten. Beim Expansion Draft darf das neue Team aus Las Vegas von allen NHL Teams Spieler holen. Nur eine bestimmte Anzahl Spieler darf geschützt werden und offensichtlich gehört Filppula nicht zu diesen Topspielern, welche Tampa unbedingt behalten muss. Mehr Infos: https://de.m.wikipedia.org/wiki/NHL_Expansion_Draft_2017
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Vincent Böhm (V.Böhm)
      .. Da meine Kritik an einem bestimmten Eishockeymoderator und den Verfassern der Eishockey-News ohne Stellungnahme dazu nicht publik gemacht wird, versuche ich es nochmals: Ein sehr hilfreicher Kommentar, Herr Graf, ich wünschte die Eishockeybeiträge von SRF wären mit so vielen Infos ausgestattet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Vincent Böhm (V.Böhm)
    Ich frage mich, was dieser Transfer aus Sicht von Tampa gewesen ist? Haben die Probleme mit dem Salary Cup? Ansonsten kann ich diesen Transfer nicht nachvollziehen. Filppula ist ein sehr wertvoller Center und Streit dann für einen 4th round draftpick herzugeben.. Höchst fraglich aus meiner Sicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (R.)
      Genau das war das Problem bei Tampa, der Salary Cap. Die Pens haben Streit tatsächlich für quasi nichts bekommen. Jetzt wo Letang und Maatta nicht spielen können, kann Pittsburgh auch wirklich einen Offensiv Verteidiger brauchen. Würde mich nicht wundern wenn er bereits morgen im Spiel gegen Tampa im PP spielen würde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Gian Accola (G_Acc)
      Salary Cap UND Expansion Draft! Tampa hätte Filppula wegen seiner No-Move Klausel schützen müssen und hätte somit ohne Trade 5 Millionen gebunkert, die sie anderswo lieber einsetzen.Tampa und Pittsburgh sind ganz klar die Gewinner dieser beiden Deals. Philly? Mal sehen, aber wen kümmerts lol
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Jackob (Chopfchratzer)
    Geil geil geil!! Gratuliere Mark zu diesem Wechsel, auch wenn er wie ein Stück Fleisch getraded wurde, ist das Ergebniss der Hammer! Jetzt wird das ja doch noch mit dem Stanley Cup :) Viel Erfolg!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (R.)
      Weiss nicht ob das so oft vorkommt, dass ein Team einen Spieler zu sich holt der ganz und gar nicht für dieses Team spielen will. Speziell nicht einen Spieler der auch noch ziemlich viel verdient.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen