Streit erst zu Tampa Bay und dann weiter zu Pittsburgh getradet

Am letzten Tag der NHL-Transferfrist sind auch zwei Schweizer getradet worden: Mark Streit geht zu den Penguins, Sven Andrighetto nach Colorado.

Mark Streit

Bildlegende: Wird ein Pinguin Mark Streit. Imago

  • Streit wird von Philadelphia nach Tampa Bay transferiert und wenige Minuten später weiter nach Pittsburgh
  • Andrighetto wechselt von Montreal nach Colorado
  • Der Österreicher Vanek spielt in Florida weiter

Mark Streit zieht es in der NHL zum nächsten Klub: Nach den Montreal Canadiens, den New York Islanders und den Philadelphia Flyers wird der Berner Verteidiger per sofort für die Pittsburgh Penguins spielen.

Streit wurde von den Flyers im Tausch mit dem finnischen Stürmer Valtteri Filppula und zwei Draftpicks vorerst an Tampa Bay abgegeben. Kurze Zeit später transferierte das Team aus Florida den Schweizer weiter zu den Pittsburgh Penguins. Die «Pens» sind im Osten auf Playoff-Kurs. Zudem wird Streit dort Teamkollege von Superstar Sidney Crosby.

Die Penguins machen den Trade offiziell

Streit war der erste Schweizer Feldspieler, der sich in der NHL durchsetzen konnte. In mittlerweile 765 Partien erzielte er 95 Tore und 333 Assists. In dieser Saison kam der Berner in 49 Partien auf 5 Treffer.

Andrighetto nach Colorado

Am letzten Tag der Transferfrist in der besten Eishockeyliga der Welt wurde auch Sven Andrighetto von Montreal nach Colorado transferiert. Die «Habs» gaben den Trade auf Twitter bekannt. Im Gegenzug wechselt der Norweger Andreas Martinsen von Colorado nach Montreal. Der 23-jährige Zürcher Oberländer Andrighetto spielte in den letzten drei Saisons 56 Partien (9 Tore) für die Canadiens.

Innerhalb des NHL-Transferfensters wurde unter anderem auch der Österreicher Thomas Vanek von den Detroit Red Wings zu den Florida Panthers getradet.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 1.3.17, 21:00 Uhr