Traumtor von Raphael Diaz

Mit seinem zweiten Saisontor hat Raphael Diaz grossen Anteil am 5:3-Auswärtssieg der Calgary Flames gegen die Dallas Stars. Der Zuger Verteidiger traf zum 3:2 und erhöht damit die Playoff-Chancen seines Teams.

Der Sieg der Flames kam dank drei Toren im Mitteldrittel zustande, nachdem das Team des ehemaligen ZSC-Coachs Bob Hartley zur ersten Pause noch 1:2 in Rückstand lag. Diaz brachte die Gäste in der 33. Minute mit einer traumhaften Aktion erstmals in Führung.

Das achte und wohl schönste Tor

Der Verteidiger wurde an der offensiven blauen Linie angespielt, liess mit einer Täuschung einen Gegenspieler aussteigen, umkurvte dann Dallas-Torhüter Kari Lehtonen und vollendete mit einem klassischen «Buebetrickli» zum wichtigen 3:2. Für den 29-Jährigen war es erst das 8. Tor in seinem 209. NHL-Einsatz.

Dallas konnte im Schlussabschnitt zwar noch einmal auf 3:4 verkürzen, doch der Appenzeller Goalie Jonas Hiller liess sich bei seinem 48. Saisoneinsatz für Calgary kein weiteres Mal bezwingen.

Playoff-Kampf geht weiter

Fünf Runden vor Ende der Quali liegen die Flames in der Pacific Division auf Rang 3 und wären somit für die Playoffs qualifiziert. Der Vorsprung auf die Los Angeles Kings, die in der Nacht auf Dienstag den Chicago Blackhawks 1:4 unterlagen, beträgt drei Punkte.

Die Vancouver Canucks, die nur 2 Zähler vor Calgary auf Platz 2 der Pacific Division liegen, kamen bei den St. Louis Blues ebenfalls zu einem wichtigen 4:1-Auswärtserfolg.

Auch Weber und Sbisa siegen

Die beiden Schweizer Verteidiger Yannick Weber (18:32 Minuten) und Luca Sbisa (20:47) erhielten gewohnt viel Eiszeit, blieben aber ohne Skorerpunkt. Während Sbisa das Spiel mit einer Plus-1-Bilanz beendete, stand Weber beim einzigen Gegentreffer auf dem Eis.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 31.03.15, 07:00 Uhr