Vancouver gibt Sieg aus der Hand

Die Vancouver Canucks mit den Schweizern Luca Sbisa und Yannick Weber sind unglücklich ins neue Jahr gestartet. Die Kanadier verloren gegen die Los Angeles Kings nach 2:0-Führung mit 2:3.

Schlägerei zwischen 4 Vancouver-Spielern und Kings-Akteur Stoll

Bildlegende: Mittendrin Luca Sbisa (rechts, Nr. 5) und seine Teamkollegen gehen Jarret Stoll an den Kragen. Keystone

Die Kings führten die Entscheidung mit einem Doppelschlag in der Schlussphase herbei. Innerhalb von 53 Sekunden machten Justin Williams und Jarret Stoll aus einem 1:2 ein 3:2. Stoll skorte das Gamewinning-Goal 74 Sekunden vor Spielende.

Canucks-Goalie Ryan Miller, der zuvor 37 Schüsse pariert hatte, war machtlos. «Es war eines der enttäuschendsten Spiele seit langem», sagte der 34-Jährige nach der Partie frustriert. Der Sieg der Kings ging angesichts des Schussverhältnisses (40:16) in Ordnung. Vancouver hatte im Startdrittel durch Tore von Alexandre Burrows (13.) und Radim Vrabata (24.) ein 2:0 vorgelegt, ehe Dwight King (35.) der Anschlusstreffer gelang.

Los Angeles rückt vor

Die Kings stiessen durch den Sieg in der Pacific Division auf Kosten der Canucks, die 3 Partien weniger absolviert haben, von Rang 3 auf Platz 2 vor.

Resultate