Weber, Josi und Brunner punkten

Die NHL-Schweizer Yannick Weber, Roman Josi und Damien Brunner haben mit Assists zu den Siegen ihrer Teams beigetragen. Im Duell zwischen Calgary und Colorado stand nur einer von vier Schweizern auf dem Eis.

Yannick Weber führt den Puck solo übers Eis.

Bildlegende: Im Hoch Yannick Weber siegt mit den Canucks auch in Pittsburgh. Keystone

Yannick Weber und Luca Sbisa reiten mit Vancouver weiter auf der Erfolgswelle. Die Schweizer Verteidiger setzten sich mit den Canucks in Pittsburgh 3:0 durch und führen die Western Conference weiterhin an. Weber leitete die 2:0-Führung ein.

Josi sammelt weiter Punkte

Auch Roman Josis Predators gehören zu den Spitzenteams im Westen. Beim 4:3 über St. Louis buchte der Schweizer den Assist zum entscheidenden 4:2 durch Colin Wilson.

Brunners Lust und Frust

Ein Erfolgserlebnis hatte auch Damien Brunner. Bei New Jerseys 5:3-Sieg in Toronto war er an der 1:0-Führung beteiligt. Trotzdem bleibt seine Situation schwierig. Ab dem 3. Drittel wurde er nämlich nicht mehr eingesetzt.

Kein Schweizer Duell in Calgary

Im Duell zwischen Calgary und Colorado (4:3 n.V.) kam es nicht zum grossen Aufeinandertreffen der Schweizer. Einzig Sven Bärtschi erhielt etwas Eiszeit, derweil Raphael Diaz überzählig war und Jonas Hiller sowie Reto Berra nur als Ersatzkeeper fungierten.