Weber und Josi treffen in Schweizer Duellen

In der Nacht auf Sonntag ist es in der NHL gleich zu zwei Schweizer Duellen gekommen: Mit Roman Josi und Yannick Weber trugen zwei Nati-Verteidiger als Torschützen zum Sieg ihrer Mannschaften bei.

Roman Josis vierter Saisontreffer in der 50. Minute schien die Partie zu entscheiden: Seine Nashville Predators führten 10 Minuten vor Schluss mit 5:3 gegen die Minnesota Wild mit Nino Niederreiter.

Doch Minnesota kämpfte sich zurück und glich das Skore 48 Sekunden vor Schluss wieder aus. In der Verlängerung sorgte aber Nashvilles Mattias Ekholm für die 6:5-Entscheidung für die Gäste.

Kurioses Weber-Tor

Beim 3:2-Heimsieg von Vancouver gegen Calgary standen gleich 4 Schweizer auf dem Eis: Luca Sbisa und Yannick Weber bei den Canucks, Jonas Hiller und Raphael Diaz bei den Flames.

In der 5. Minute kam Weber zu einem «Empty-Netter». Das Kuriosum wurde möglich, weil Hiller bei einer angezeigten Strafe gegen Vancouver sein Tor verlassen hatte. Ein Rückpass von Dennis Wideman fand via Bande den Weg ins eigene Tor. Weil Weber als letzter Vancouver-Spieler den Puck berührt hatte, wurde ihm das Tor gutgeschrieben.

Streit mit Assist

Beim 7:4-Sieg von den Philadelphia Flyers konnte sich Mark Streit einen Assist gutschreiben lassen. Nach 32 Spielen ist es bereits der 20 Skorerpunkt für den 37-jährigen Verteidiger.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgenbulletin, 21.12.2014, 8:10 Uhr

Resultate