26 neue Ausländer starten ins Playoff-Rennen

Auf den Ausländerplätzen in der NLA wurde in der Sommerpause munter rotiert. Die 12 Klubs starten mit insgesamt 26 neuen Söldnern in die neue Hockey-Saison. Wir stellen Ihnen einen Neuling pro Klub vor.

Die neuen Ausländer in der NLA

  • Meister SC Bern wechselte gleich 3 seiner 4 Ausländer aus: Geblieben ist einzig Andrew Ebbett.
  • Auch Quali-Sieger ZSC Lions baute sein Quartett teilweise um: 2 neue kamen, geblieben sind David Rundblad und Ryan Shannon, neu gekommen sind Patrick Thoresen und Mattias Sjögren.
  • Nur eine Rochade gab es bei Ambri-Piotta. Von Genf kam Matt D'Agostini, geblieben sind Adam Hall, Mikko Määenpää und Cory Emmerton.
  • Nur mit 3 Ausländern startet Kloten in die Saison. Lausanne dagegen hat schon 5, Freiburg gar 6 Ausländer unter Vertrag.
  • Einige Ausländer feiern ein Comeback in der NLA: So Berns Maxim Noreau (früher in Ambri), Biels Jacob Micflikier (früher Biel und Lugano) oder Patrick Thoresen von den ZSC Lions (früher Lugano).
  • Höher in der Gunst als auch schon stehen ausländische Verteidiger. So haben Bern (Noreau), Davos (Daniel Rahimi), Lausanne (Jonas Junland) und Biel (Mike Lundin) neu wieder einen Abwehr-Söldner unter Vertrag.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 03.09.2016, 22:25 Uhr