Ambri bremst die Lions, Fribourg die Bieler

Die ZSC Lions haben in der 9. Runde der NLA die erste Niederlage nach regulärer Spielzeit hinnehmen müssen. Der ZSC unterlag Ambri auswärts mit 1:4. Derweil verlor Biel gegen Fribourg-Gottéron mit 2:3.

Die ZSC Lions verschliefen den Start in Ambri völlig. Inti Pestoni, Daniel Steiner und Daniele Grassi brachten die Leventiner zwischen der 12. und 16. Minute mit 3:0 in Führung. Diese Hypothek konnten die Zürcher nicht mehr wettmachen. Sandro Zangger gelang 8 Minuten vor Spielende lediglich der Ehrentreffer, ehe Alexandre Giroux mit einem Empty netter für den 4:1-Schlussstand sorgte.

Nach zwei überzeugenden Siegen gegen den EV Zug und Aufsteiger Lausanne musste der ZSC einen Rückschlag hinnehmen. Damit erlitten die Zürcher in dieser Saison die 1. Niederlage nach regulärer Spielzeit.

Gottéron siegt gegen Biel

Der EHC Biel musste nach zwei Erfolgen nach Penaltyschiessen das Eis als Verlierer verlassen. Die Seeländer unterlagen Fribourg-Gottéron auswärts mit 2:3. Thibaut Monnet und Martin Ness mit seinem 1. NLA-Treffer hatten den Vorjahres-Finalisten mit 2:0 in Front gebracht. Ryan MacMurchys Anschlusstreffer nach 36 Minuten konnte die Wende zugunsten der Bieler nicht herbeiführen. Stattdessen traf Monnet 3 Minuten vor Ende zum 3:1. Steve Kellenbergers 2:3 nur 4 Sekunden vor Schluss war Resultatkosmetik.

Zug entführt Punkte aus Lugano

Derweil ist der EV Zug in Lugano zu einem 5:3-Sieg gekommen. Nach 52 Minuten lagen die Zentralschweizer im Südtessin mit 2:3 im Hintertreffen, ehe Patrick Fischer, Dominic Lammer und Fabian Schnyder zwischen der 56. und 60. Minute für die Wende sorgten. Für zusätzliche Aufregung hatte Josh Holdens Check gegen Julien Vauclairs Kopf in der 50. Minute gesorgt. Der EVZ-Heisssporn kassierte dafür eine Spieldauer-Disziplinarstrafe.

Resultate