Ambri das Team der Stunde

Ambri-Piotta hat mit dem 4:2 gegen Lausanne den 4. Sieg in Serie gefeiert. Leader Davos revanchierte sich mit einem 7:1-Sieg gegen Biel und Meister Bern fand gegen Genf in die Erfolgsspur zurück.

Letztmals konnte Ambri zu Beginn der Saison 2011/12 in der Qualifikation vier Siege aneinanderreihen. Danach mussten sich die Leventiner mehrheitlich mit Negativserien auseinander setzen.

Nun schafften die «Biancoblù» das Kunsttück von vier aufeinanderfolgenden Erfolgen wieder. 24 Stunden nach dem 2:1-Heimsieg gegen Lausanne setzten sie sich auch auf fremdem Eis gegen den Aufsteiger durch. Richard Park, Elias Bianchi, Daniel Steiner und Marc Reichert trafen beim 4:2-Sieg der Mannschaft von Serge Pelletier.

Davos mit Kantersieg gegen Biel

Eine deutliche Niederlage setzte es für Biel in Davos ab. Die Seeländer, die am Vorabend noch die 9 Partien anhaltende Siegesserie des Leaders beendet hatten, erhielten im Landwassertal eine 1:7-Abreibung.

Dino Wieser und Sven Ryser zeichneten sich als Doppeltorschützen aus, Marcus Paulsson erzielte seinen 11. Saisontreffer. Der HCD, der Biel im Mitteldrittel mit 5 Toren überfuhr, hat somit auch im 7. Heimspiel keinen Punkt abgeben müssen.

Bern zeigt Reaktion

78 Sekunden reichten dem SC Bern, um auf die Erfolgstrasse zurückzukehren. Der zuletzt schwächelnde Meister (2 Niederlagen in Serie) lag zuhause gegen Genf 0:1 in Rückstand, ehe Topskorer Martin Plüss und Pascal Berger die Wende herbeiführten. Im Schlussabschnitt sorgte Alexei Dostoinov für den 3:1-Endstand.

Lugano weiter im Tief

Fribourg siegte zum 8. Mal in Serie auswärts in Lugano. Greg Mauldin (9.) und Marc-Antoine Pouliot (47.) erzielten die Tore für die «Drachen». Luganos Lukas Balmelli (13.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. Für Lugano bedeutete das 1:2 die 8. Niederlage aus den letzten 10 Partien.

Flyers mit starkem Shootout

Erst im Penaltyschiessen konnte sich Kloten beim EV Zug durchsetzen. Nach 60 Minuten und Toren von Victor Stancescu (8.) und Lino Martschini (11.) hatte es 1:1 gestanden.

Im Shootout trafen auf Seiten der Flyers Peter Mueller, Michael Liniger und Simon Bodenmann. Die Klotener verteidigen damit Rang 2 gegenüber dem drittplatzierten Ambri. Allerdings beträgt der Rückstand auf Leader Davos nun 5 Punkte.