Ambri feiert Heimsieg über Erzrivale Lugano

Ambri-Piotta hat das 201. Tessiner Derby für sich entschieden. Die Leventiner gewannen zuhause gegen Lugano mit 3:1 und fügten dem Erzrivalen die 3. Niederlage in Folge zu.

Video «Eishockey: NLA, Ambri - Lugano» abspielen

Zusammenfassung Ambri - Lugano

2:00 min, aus sportaktuell vom 6.12.2014

Auch im 4. Tessiner Derby der laufenden Saison ging das Heimteam als Sieger vom Eis. Ambri verdiente sich die 3 Punkte gegen Lugano mit einer kämpferischen und effizienten Leistung. Lugano hingegen konnte aus den vielen Überzahl-Situationen kein Kapital schlagen.

Lugano kann Ambri-Strafen nicht nutzen

Zweimal konnten die Luganesi sogar in doppelter Überzahl agieren, doch auch daraus resultierte für das Team mit dem drittschlechtesten Powerplay der Liga kein Treffer. Just in dem Moment, als Luganos erste 5:3-Situation vorbei war, schlug das Heimteam zu: Keith Aucoin, eben erst von der Strafbank zurückgekehrt, schloss einen Konter zur Führung ab (15. Minute).

Im 2. Drittel erwischte Lugano den besseren Start und drückte zunächst auf den Ausgleich. Doch kurz nach Spielmitte brachte Fabian Lüthi mittels Ablenker Ambri mit 2:0 in Front (32.). Und nur 4 Minuten später schlug das effiziente Heimteam erneut zu: Marc Giroux erhöhte in Überzahl mit seinem 13. Saisontreffer vorentscheidend auf 3:0.

Tobler hält den Sieg fest

Lugano bot sich aber noch im Mitteldrittel die Chance, die Spannung zurückzubringen. Doch Topskorer Fredrik Pettersson scheiterte mit seinem Penalty an Ambri-Keeper Michael Tobler. Die Olten-Leihgabe war es auch, die Ambri zu Beginn des 3. Drittels den Sieg endgültig sicherte, als Lugano die zweite doppelte Überzahl nicht nutzen konnte.

Erster Heimsieg nach 60 Minuten

Der Shutout blieb ihm aber verwehrt. 5 Minuten vor Schluss erzielte Pettersson den Ehrentreffer. Lugano stand beim Tor erneut mit 2 Spielern mehr auf dem Eis, weil Coach Patrick Fischer seinen Torhüter durch einen 6. Feldspieler ersetzt hatte. In der turbulenten Schlussphase fielen keine Treffer mehr und Ambri kam so zum 1. Heimsieg nach 60 Minuten. Zuvor hatten die «Biancoblu» 7 Mal nach Verlängerung oder Penaltyschiessen im heimischen Stadion gewonnen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 06.12.2014, 22:35 Uhr