Ambri gewinnt verrückte Partie gegen Bern

Der HC Ambri-Piotta hat sich in der 1. NLA-Runde zuhause in einer denkwürdigen Partie mit 4:3 nach Penaltyschiessen gegen den SC Bern durchgesetzt. Ebenfalls zu Siegen kamen Fribourg-Gottéron, Genf-Servette, Lugano und Biel.

Gleich zum Saisonauftakt kam es in der Partie zwischen Ambri und Bern zu überaus kuriosen Szenen. Dank 2 Treffern von Daniel Steiner feierten die Leventiner nach der vermeintlichen Schlusssirene den 3:2-Sieg, die Spieler schüttelten sich bereits die Hände. Allerdings hatte niemand mitbekommen, dass die Schiedsrichter die Partie 7 Sekunden vor Schluss noch einmal unterbrochen hatten.

Die verbliebene Zeit musste folglich noch gespielt werden. Und der SCB nutzte diese Offerte. Weniger als eine Sekunde vor dem neuerlichen Spielende traf Byron Ritchie zum 3:3-Ausgleich. In der dadurch fälligen Verlängerung bekundete Ambri mit einem Pfostenschuss von Steiner ein weiteres Mal grosses Pech. Erst im Penaltyschiessen war den Gastgebern das Glück dann wieder hold. Dank Toren von Alexandre Giroux und Inti Pestoni konnten sie sich immerhin noch über 2 Punkte freuen.

Sprunger dreht Partie für Freiburg

Fribourg-Gottéron sicherte sich zuhause gegen die ZSC Lions in extremis einen 4:3-Erfolg. Bis zur 58. Minute lagen die Gastgeber mit 2:3 im Hintertreffen. Doch dann setzte Julien Sprunger zu einem regelrechten Endspurt an. Zuerst erzielte der Stürmer den Ausgleich, 28 Sekunden vor Schluss sicherte er seinem Team mit dem 3. Treffer des Abends noch den Sieg.

Pyatt schiesst Genf zum Sieg

Genf-Servette feierte auswärts bei den Kloten Flyers einen hart erkämpften 3:2-Sieg. Zwar konnten die Gastgeber dank Peter Guggisberg und Micki Dupont einen frühen 0:2-Rückstand wettmachen. In der 44. Minute avancierte dann aber Taylor Pyatt mit dem Treffer zum 3:2 zum Matchwinner für die Genfer.

2. Niederlage für die Lakers

Schon die 2. Niederlage der Saison setzte es für Rapperswil-Jona ab. Die Lakers verloren in Lugano mit 1:3. Nach einem torlosen 1. Drittel schossen Sébastien Reuille und Fredrik Pettersson die Tessiner im Mittelabschnitt mit 2:0 in Front. Zwar konnten die Gäste eine Sekunde vor der 2. Pause durch Derrick Walser verkürzen. Luca Fazzini stellte aber in der 44. Minute Luganos Zweitoreführung wieder her.

Klarer Sieg für Biel

Zu einem deutlichen 5:2-Heimerfolg über Lausanne kam der EHC Biel. Die Seeländer gingen im 1. Drittel durch Treffer von Pär Arlbrandt und Oliver Kamber mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstor der Gäste durch Juha-Pekka Hytönen sorgten Ramon Untersander im Powerplay und MathieuTschantré mit einem Doppelschlag in der 27. Minute früh für die Vorentscheidung.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 12.09.14, 22:06 Uhr

Resultate