Bern erkämpft sich den dritten Sieg - auch Genf-Servette gewinnt

Der SC Bern hat die 5. Partie in der defensiv geprägten Serie gegen Lausanne mit 3:0 gewonnen. In der Serie führen die Berner mit 3:2. Auch Genf-Servette kann am Donnerstag in die Halbfinals einziehen, dank eines 4:2-Auswärtssieges in Lugano.

Video «Eishockey: NLA, Playoff-Viertelfinal, Bern-Lausanne, 5. Spiel» abspielen

Bern mit klarem Heimsieg gegen Lausanne

2:26 min, vom 10.3.2015

Nur neun Treffer haben Bern und Lausanne zusammen in den ersten vier Partien erzielt - und auch das fünfte Spiel war geprägt von zwei ultra-defensiv eingestellten Mannschaften.

Die Gastgeber waren zwar von Beginn weg die offensiv etwas aktivere Mannschaft, das erste Tor fiel aber erst nach 24 Minuten und - nicht überraschend - im Powerplay. Die Berner nutzten ihre erste Überzahlmöglichkeit bereits nach 45 Sekunden. Verteidiger Philippe Furrer erwischte den zuvor stark parierenden Lausanne-Keeper Cristobal Huet aus spitzem Winkel zwischen den Schonern.

Eric Blum mit der Entscheidung

Mit seinem ersten Playoff-Treffer in dieser Saison sorgte SCB-Topskorer Martin Plüss in der 41. Minute für ein Novum in dieser hart umkämpften Serie: Zum ersten Mal ging der SC Bern mit zwei Treffern in Führung. Und diesen Vorsprung baute das Team von Trainer Guy Boucher sechs Minuten vor Schluss noch aus. Eric Blum traf in doppelter Überzahl zum 3:0. Der Nationalverteidiger war übrigens der erste Spieler, der sich in dieser Serie zweimal als Torschütze feiern liess.

Der SC Bern hat somit am Donnerstag in Lausanne den ersten von zwei Matchpucks für den Einzug in die Halbfinals.

Genf-Servette mit 2. Auswärtssieg

Auch Genf-Servette hat am Donnerstag die Möglichkeit, die Runde der letzten Vier zu erreichen. Dank eines 4:2-Sieges in Lugano liegt das Team von Trainer Chris McSorley in der Serie mit 3:2 in Führung.

Jonathan Mercier brachte die Genfer bereits in der 8. Minute mit einem Treffer in Unterzahl in Front. Topskorer Matt D'Agostini baute die Führung noch im ersten Drittel aus: 2:0 in der 17. Minute. Lugano kam im Mitteldrittel zwar zurück, Brett McLean traf bereits nach 93 Sekunden. Der Ausgleich blieb den Tessinern aber verwehrt.

Cody Almond gleich vor und erneut Matt D'Agostini nach der zweiten Drittelspause sorgten für die Entscheidung zugunsten der Gäste. McLeans zweiter Treffer für Lugano fünf Minuten vor Schluss kam zu spät. Die Tessiner brauchen nun einen Auswärtssieg in Genf, um das frühe Out noch abzuwenden.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 10.03.15, 20:00 Uhr

Video «Eishockey: NLA, Playoff-Viertelfinal, Lugano-Genf-Servette, 5. Spiel» abspielen

Genf-Servette sichert sich zwei Matchpucks

5:19 min, vom 10.3.2015