Bern klettert über Strich - Klotens Siegesserie gerissen

Der SC Bern hat in der 8. NLA-Runde dank einem 4:2-Sieg in Rapperswil die Playout-Plätze verlassen. Kloten verpasste nach einer 1:4-Heimniederlage gegen Lugano den Sprung an die Tabellenspitze und Genf-Servette siegte in Zug dank eines Last-Minute-Treffers von Goran Bezina mit 2:1.

Es bedurfte auf Berner Seite zweier Überzahlsituationen, ehe der Sieg bei den kriselnden Lakers doch noch bewerkstelligt werden konnte. Zuvor hatten die Gäste im letzten Drittel eine 2:0-Führung innert knapp 5 Minuten verspielt.

Michaël Loichat (48.) und Travis Roche (52.) sorgten mit einem Doppelschlag dafür, dass der SCB über den Trennstrich klettern konnte. Rapperswil hingegen kassierte die 4. Niederlage in Serie und fiel ans Tabellenende zurück.

Klotens Siegesserie gerissen

Den Sprung an die Tabellenspitze verpassten die Kloten Flyers. Sie unterlagen zuhause Lugano mit 1:4. Die Tessiner legten den Grundstein zum Erfolg im Startdrittel mit Toren von Steve Hirschi und Ilkka Heikkinen.

Kloten kam dank einem Powerplay-Treffer von Captain Victor Stancescu noch zum Anschlusstreffer (22.), doch Julian Walker und Stefan Ulmer sorgten in den letzten 6 Minuten für die Entscheidung zugunsten der Gäste. Für die Flyers war dies die erste Niederlage nach zuletzt 5 Siegen in Folge.

Last-Minute-Treffer von Bezina

Der EV Zug musste gegen Genf-Servette eine bittere 1:2-Heimniederlage einstecken. Goran Bezina erzielte den Siegtreffer für die Calvinstädter 53 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit. Schon Tags zuvor hatte der Servette-Captain sein Team beim 6:4-Heimsieg gegen die Lakers in der letzten Minute zum Sieg geschossen.

Die Zentralschweizer waren in einer animierten und von vielen Chancen geprägten Partie in der 34. Minute durch Björn Christen in Führung gegangen, Genfs Topskorer Cody Almond gelang in der 44. Minute der Ausgleich.

Biel siegt im Penaltyschiessen

Ein Penaltyschiessen wie zwischen Biel und Ambri hat man selten gesehen. 7 der 10 Shootout-Versuche fanden den Weg ins Tor, den entscheidenden Treffer beim 4:3-Sieg für das Heimteam erzielte Verteidiger Brendan Bell.

Zwar konnten die Seeländer dank des Punktgewinns die Rote Laterne abgeben, doch auch im 8. Spiel der Saison verpassten sie es, erstmals einen Sieg nach der regulären Spielzeit einzufahren. Gegen die Leventiner führte der EHCB mit 1:0 und 3:1, musste aber 10 Minuten vor Schluss den Ausgleich durch Daniele Grassi hinnehmen.