Bern mit Routine zum Sieg

Der SC Bern hat in der 9. NLA-Runde zuhause die Kloten Flyers mit 3:0 besiegt. Matchwinner waren die Berner Routiniers um Martin Plüss, der mit 2 Toren massgeblich am Erfolg seines Teams beteiligt war.

Video «NLA: Zusammenfassung Bern - Kloten («sportaktuell»)» abspielen

Zusammenfassung Bern - Kloten

5:03 min, vom 5.10.2013

Im ersten Aufeinandertreffen der Saison haben die Berner gegen die Kloten Flyers ihren Aufwärtstrend bestätigt. Martin Plüss, MVP der letzten Saison, bewies einmal mehr die Wichtigkeit für sein Team: Mit zwei Treffern legte er den Grundstein zum überlegenen 3:0-Erfolg des SC Bern gegen die Kloten Flyers.

3 Zweiminuten-Strafen im 1. Drittel verunmöglichten es den Flyers den Spiel-Rhythmus zu finden. Die Berner starteten besser in die Partie und vor allem die Paradeformation um Captain Plüss kam immer wieder zu gefährlichen Chancen vor Martin Gerber. Kurz nach Ablauf der zweiten Strafe war es ebenfalls Routinier Plüss, der eine Vorlage von Justin Krüger mit einem ansatzlosen Schuss zum 1:0 verwertete.

Klotens Unvermögen

Die Kloten Flyers zeigten sich in der Offensive beängstigend harmlos. Weder Liga-Topscorer Tommi Santala noch Micki Dupont, seines Zeichens punktstärkster NLA-Verteidiger, vermochten vor dem gegnerischen Tor für ernsthafte Gefahr zu sorgen. Die Flyers waren auf die Unterstützung der Berner angewiesen. Diese zeigten sich hilfsbereit und schenkten den Klotenern mit unnötigen Strafen drei Möglichkeiten im Powerplay. Diese blieben jedoch ungenutzt, wobei Matthias Bieber mit seinem Pfostenschuss dem ersten Flyers-Treffer am nächsten kam.

Captain Martin Plüss war mit 2 Toren massgeblich am Erfolg der Berner beteiligt.

Bildlegende: Matchwinner Captain Martin Plüss war mit 2 Toren massgeblich am Erfolg der Berner beteiligt. EQ Images

Berner Routiniers

Bei Bern waren die Routiniers für das Schiessen und Verhindern der Tore besorgt. Nach dem zweiten Treffer von Plüss in der 22. Minute, traf der 36-jährige Ivo Rüthemann zwei Minuten später zum 3:0-Schlussstand. Marco Bührer, bereits in seiner 13. Saison im Dress der Hauptstädter, hielt über 60 Minuten dicht, holte sich seinen 2. Shutout der Saison und sicherte seinem Team die 3 Punkte.

Aufwärtstrend bestätigt

Für Kloten geht der Tiefflug, begonnen mit der 1:4-Niederlage am Freitag gegen Lugano, auch nach dem 9. Spieltag weiter. Die Berner hingegen sammelten am Wochenende insgesamt 6 Punkte und scheinen sich langsam aber sicher vom schlechten Saisonstart zu rehabilitieren.