Bern muss Tabellenspitze abgeben - weitere Pleite für Lakers

Der SC Bern hat die Tabellenspitze nach einer 4:5-Niederlage in Davos an Fribourg abtreten müssen. Die Lakers blieben auch gegen Genf ohne Torerfolg, die SCL Tigers schlugen überraschend den EV Zug und Ambri siegte in Lugano.

Der SC Bern muss die Tabellenspitze der NLA zwei Runden vor Schluss der Qualifikation an Fribourg abtreten. Die «Mutzen» unterlagen dem HC Davos in einer hart umkämpften Partie mit 4:5.

Der HCD zeigte vor eigenem Publikum einen beherzten Auftritt. Das Team von Arno Del Curto lag zwischenzeitlich 0:2 und 1:3 zurück, drehte die Partie unter anderem dank zwei Treffern von Beat Forster aber im Mittelabschnitt zur 4:3-Führung.

Ivo Rüthemann wiederum glich für den SCB in der 56. Minute aus, ehe Dino Wieser 33 Sekunden vor Ende der Partie der Siegtreffer gelang. Es war dies im 4. Aufeinandertreffen in dieser Saison der erste Sieg der Bündner gegen den SCB.

Lakers verlieren erneut zu Null

Die Rapperswil-Jona Lakers bezogen in Genf die zweite Zu-Null-Niederlage innert Wochenfrist. Nach der 0:12-Packung gegen Kloten am vergangenen Samstag setzte es gegen Servette ein 0:4 ab.

In den 3 Partien zuvor hatte Servette Überstunden leisten müssen – diese Gefahr bestand an diesem Abend nicht. Dan Fritsche schoss die Genfer, die bis zum Saisonende ohne ihren verletzten Captain Goran Bezina auskommen müssen, schon nach 58 Sekunden in Front. Harry Rogenmoser sah das weitere Unheil kommen. Das Timeout des Lakers-Coaches in der 1. Minute konnte die erneute Pleite aber nicht abwenden.

Spätestens mit dem Powerplay-Treffer von John Fritsche zum 3:0 in der 34. Minute waren die Hoffnungen der Lakers auf eine Rehabilitation geknickt. Die Lakers kassierten ihre 5. Niederlage in Serie.

Tigers siegen in Zug

Einen überraschenden Auswärtserfolg feierten die SCL Tigers. Das Schlusslicht siegte beim EV Zug mit 4:2. Pascal Pelletier, Thomas Nüssli und Mark Bomerback brachten die Emmentaler mit Toren in Überzahl bis zur 13. Minute vorentscheidend 3:0 in Front. Erst nach dem 4:0 von Simon Lüthi vermochte das Heimteam zu reagieren.

Linus Omark und Yannick Blaser verkürzten zu Beginn des Schlussabschnittes, zu mehr reichte es den Zugern aber nicht. Tigers-Goalie Thomas Bäumle, der eine starke Leistung bot, hielt den Sieg fest.

Ambri siegt in Lugano

Ambri gewann das Tessiner Derby in Lugano klar mit 4:0. Bis zur Spielmitte fielen keine Tore, danach brachten Jason Williams und Adrian Trunz mit zwei Treffern innert acht Minuten Ambri auf die Siegstrasse.

Resultate