Bern taucht in Lugano, Zug und Davos siegen

Meister Bern hat in der 2. Runde der neuen NLA-Saison beim 1:5 in Lugano die erste Niederlage einstecken müssen. Dagegen fuhren der EV Zug und der HC Davos die ersten Siege ein. An der Tabellenspitze steht Ambri-Piotta.

Der HC Lugano hat den Meister aus der Hauptstadt in die Schranken gewiesen und den SCB gleich mit 5:1 abgefertigt. Die Berner machten sich das Leben mit vielen Strafen aber teilweise selber schwer: 3 der 4 Tessiner Tore fielen in doppelter Überzahl.

Hnat Domenichelli glänzte mit einem Tor und 2 Vorlagen. Patrick Fischer, der neue Mann an der Bande beim HCL, kann nach dem 2. Saisonsieg von einem gelungenen Auftakt sprechen.

Zug mit grosser Moral

Derweil bewies der EVZ zuhause gegen Biel ein erstes Mal seine mentale Stärke und feierte beim 4:3 den ersten Saisonsieg. Dabei waren die Seeländer bis zur 34. Minute scheinbar vorentscheidend auf 3:0 davongezogen. Doch dann setzten die Zuger zur Aufholjagd an und drehten die Partie dank Reto Suri (37.), Fabian Schnyder (45.), Björn Christen (47.) und Tim Ramholt (52.).

Davos siegt ebenfalls

Auch der HC Davos ist gegen Genf-Servette erstmals als Sieger vom Eis gegangen. Die Bündner setzten sich nach 0:1-Rückstand mit 5:2 gegen die Calvinstädter durch. Dino Wieser konnte sich als Dreifach-Torschütze feiern lassen, 2 Mal hatte Reto Von Arx die Vorlage geliefert. Andres Ambühl, der nach einer Sperre am Freitag sein erstes Spiel seit der Rückkehr nach Davos bestritt, blieb ohne Torerfolg.

Ambri gewinnt erneut

Ambri-Piotta gewann auch das 2. Saisonspiel und führt die Tabelle damit überraschend an. Die Nordtessiner besiegten die Rapperswil-Jona Lakers mit 3:2. Lakers-Neuzugang Niklas Persson hatte die Gäste 2 Mal in Front geschossen, doch Daniel Steiner sowie Alexandre Giroux mit 2 Toren innert 50 Sekunden sorgten für die Wende zugunsten Ambris.

Resultate