Bittere Pleite für Langnau

Die SCL Tigers erleiden beim 3:5 gegen Fribourg-Gottéron einen herben Rückschlag im Strichkampf. Dafür qualifizieren sich Genf und Davos definitiv für die Playoffs.

  • Langnau verliert trotz dreimaliger Führung
  • Davos und Genf stehen definitiv in den Playoffs
  • Vor Berns Sieg im Hallenstadion wird Patrik Bärtschi emotional verabschiedet

Fribourg-Gottéron - SCL Tigers 5:3

Dreimal lagen die Langnauer in Front, dreimal schaffte Freiburg den Ausgleich. Mehr noch: 10 Minuten vor der Schlusssirene schoss Michal Birner das Heimteam erstmals in Führung. Die Tigers, im Kampf um die Playoffs dringend auf Punkte angewiesen, mussten aufs Ganze gehen – und verloren schliesslich alles. Ein Empty-Netter besiegelte die Langnauer Niederlage.

Davos - Kloten 3:4 n.P.

Mit einer Doublette von Daniele Grassi im Startdrittel begann das Spiel für Kloten nach Wunsch. Die Bündner mussten sich trotz massivem Chancenplus bis zum ersten Jubel deutlich länger gedulden. Perttu Lindgrens Anschlusstreffer (45.) läutete dafür eine ereignisreiche Schlussphase mit 3 Toren und dem Davoser Ausgleich ein. Erst das Penaltyschiessen sorgte für die Entscheidung: Weil der überzeugende Luca Boltshauser keinen Puck passieren liess, wahren die Klotener immerhin theoretisch ihre Playoff-Chancen.

Die Tabellen-Situation am Playoff-Strich

7.Biel45133:12467
8.Lugano46129:15162
9.SCL Tigers46111:13356
10.Kloten46131:15454

ZSC Lions - Bern 2:3

Was hat SCB-Coach Kari Jalonen seinen Mannen in der 1. Pause wohl gesagt? Die Berner hatten das 1. Drittel vollkommen verschlafen und durften von Glück reden, nur mit 0:1 im Rückstand zu liegen. Ganz anders im 2. Abschnitt: Innert 67 Sekunden drehten die Hauptstädter das Spiel und lagen nach 40 Minuten gar mit 3:1 in Front. Die Lions zeigten sich im Schlussdrittel bemüht, die Hypothek erwies sich aber als zu gross. Die Stadtzürcher, bei denen Stürmer Patrik Bärtschi vor der Partie offiziell verabschiedet wurde, verpassten es damit, die Leader-Position wieder zu übernehmen.

Video «Bärtschis emotionaler Abschied im Hallenstadion» abspielen

Bärtschis emotionaler Abschied im Hallenstadion

2:01 min, vom 14.2.2017

Lausanne - Genf 2:5

In der Lausanner Malley sorgte vor allem einer für Spannung: Genf-Goalie Robert Mayer. Der 27-Jährige liess gleich zwei völlig harmlose Handgelenk-Schüsschen von der blauen Linie passieren. Seine Vorderleute waren aber auf der Höhe: Das McSorley-Team zündete ein offensives Feuerwerk und kam dank fünf verschiedenen Torschützen zum verdienten Sieg – und damit zur definitiven Qualifikation für die Playoffs.

Video «Mayers Patzer in Lausanne» abspielen

Mayers Patzer in Lausanne

0:31 min, vom 14.2.2017

Biel - Zug 3:0

Der EHC Biel scheint pünktlich auf die nahenden Playoffs zur Höchstform aufzulaufen. Der überzeugende Heimsieg gegen das drittplatzierte Zug war der 4. Sieg in den letzten 5 Partien. Ein Geschoss von Dave Sutter eröffnete im Powerplay das Skore. Marc-Antoine Pouliot und Robbie Earl machten im Schlussdrittel alles klar. Im Tor sorgte Jonas Hiller mit seinem 2. Saison-Shutout für den perfekten Abend. Von den Zugern war überraschend wenig zu sehen. Für die Zentralschweizer war es bereits die 3. Niederlage in Folge.

Das Restprogramm der Strich-Teams

BielLuganoLangnau
Kloten
Genf (h)
Davos (h)
Bern (h)
Bern (a)
Kloten (a)
Ambri (a)
ZSC Lions (a)
Biel (h)
ZSC Lions (a)
Lausanne (a)
Zug (h)
Ambri (h)
Davos (h)
ZSC Lions (a)
Davos (a)
Genf (a)
Zug (a)
---

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 14.02.2017, 22:06 Uhr

Resultate