Boltshauser oder Gerber? «Das spielt keine Rolle»

Klotens Torhüter Luca Boltshauser steht vor seinem ersten Einsatz in den NLA-Playoffs. Ob der 22-Jährige im 1. Viertelfinal-Spiel gegen den HC Davos zwischen den Pfosten steht, entscheidet sich allerdings erst kurzfristig.

Er ist eigentlich der Back-up von Martin Gerber. Doch als es für die Kloten Flyers um Alles oder Nichts ging, kam er zum Zug. Luca Boltshauser bestritt die letzten 3 Quali-Spiele für die Zürcher Unterländer, weil sich Gerber verletzt hatte. Kloten siegte dreimal.

«  Natürlich wäre es schön, wenn ich spielen könnte. »

Luca Boltshauser

Die Flyers halten sich bedeckt. Ob Gerber wieder gesund ist und er oder Boltshauser den Vortritt bekommt, ist nicht bekannt. «Natürlich wäre es schön, wenn ich spielen könnte», sagte Boltshauser. «Aber wir werden sehen, wer im Tor stehen wird.»

Also nicht einmal der 22-Jährige weiss, ob er den Vorzug gegenüber seinem 19 Jahre älteren Konkurrenten erhält. «Das spielt auch keine grosse Rolle. Auch als 2. Torhüter muss man immer bereit sein.»

Wie die Gefühlslage bei Boltshauser aussieht und wie er sich auf seinen 1. möglichen Playoff-Einsatz vorbereitet hat, erfahren Sie im Audio-Beitrag oben.