Bürgler: «Nichts als normal, dass es zur Sache geht»

Nur 48 Stunden nach dem perfekten Start in die Halbfinal-Serie gegen Bern ist Lugano wieder auf den Boden der Tatsachen geholt worden. Dario Bürgler zeigt sich trotzdem zuversichtlich.

Video «Bürgler: «Eine Hockey-Karriere dauert nicht ewig.»» abspielen

«Eine Hockey-Karriere dauert nicht ewig.»

0:23 min, vom 24.3.2017

Bei der 1:4-Niederlage am Donnerstag zeigten sich die Tessiner vor allem im Abschluss zu wenig effizient: 36 Mal schossen die Luganesi auf das Tor von Leonardo Genoni, nur einmal zappelte die Scheibe im Netz.

Video «Bürgler: «Auf eine Best-of-5-Serie reduziert.»» abspielen

«Auf eine Best-of-5-Serie reduziert.»

0:31 min, vom 24.3.2017

In Gedanken bei verpassten Chancen

Auch Dario Bürgler gehörte zu denjenigen, die Chancen vergaben. «Sicher denkt man vor dem Einschlafen noch ein wenig an die verpassten Möglichkeiten», so der 29-Jährige am Morgen danach. «Aber wir müssen unser ganzes Spiel betrachten und schauen, was wir verbessern können.» Dies sei im Training am Freitag geschehen, deshalb ist sich Bürgler sicher: «Wir sind bereit für das Spiel am Samstag.»

Bürgler erwartet nicht, dass das Selbstvertrauen durch die Heimniederlage gelitten hat:

  • Gegen die ZSC Lions habe man im Viertelfinal zweimal einem Rückstand nachrennen müssen, das sei auch nicht einfach gewesen.
  • Die Serie werde jetzt auf ein Best-of-5 reduziert, es sei immer noch gleich schwer, zu gewinnen.

Italienisch statt Eishockey

Wichtig sei an den Tagen dazwischen sowieso, negative Gefühle zur Seite zu schieben. Ausserdem gelte es den Fokus auf Schlaf, Erholung und die Ernährung zu legen. «Ich persönlich werde beim Italienisch Lernen den Kopf lüften. Einen grossen Spaziergang werde ich nicht mehr machen», meint Bürgler zum Abschluss. Und hofft wohl gleichzeitig auf einen selbigen im 3. Spiel am Samstag (SRF zwei, 20:10 Uhr).

Video «Bürgler: «Einen langen Spaziergang werde ich nicht mehr machen.»» abspielen

«Einen langen Spaziergang werde ich nicht mehr machen.»

0:47 min, vom 24.3.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.03.17, 20:10 Uhr