Crawford: «Matthews ist sich selbst der beste Coach»

Vier Partien hat Auston Matthews bisher für die ZSC Lions bestritten. Im Interview erklärt Trainer Marc Crawford, weshalb das 18-jährige Supertalent bereits jetzt der vielleicht beste ZSC-Spieler ist.

Video «Eishockey: NLA, Crawford über Matthews» abspielen

Crawford gerät ins Schwärmen (engl., Quelle: SNTV)

1:07 min, vom 29.9.2015

Auf Auston Matthews' Fähigkeiten angesprochen, fallen Trainer Marc Crawford viele Stärken ein. «Der Zug zum Tor, der Speed in der neutralen Zone oder sein defensives Gewissen», zählt der 54-Jährige auf. Der Youngster wisse selber, was für ihn am besten sei. Er sei sich somit selber der beste Coach, so der ehemalige NHL-Trainer.

Matthews selbst sagt jene Dinge, die man von ihm erwartet. Etwa, dass die Schweiz für ihn eine super Erfahrung sei und hier schnelles Hockey gespielt werde. Oder dass ein Jahr bei den ZSC Lions für seine Entwickung gut sei und das Team mit Crawford über einen ausgezeichneten Trainer verfüge.

Video «Eishockey: NLA, Matthews über ZSC-Engagement» abspielen

Matthews über seine NLA-Eindrücke (engl., Quelle: SNTV)

0:31 min, vom 29.9.2015

Keine Anlaufschwierigkeiten in der NLA

Viel lieber als Worte lässt der 18-Jährige ohnehin Taten sprechen. Gleich bei seinem Debüt am 18. September (1 Tag nach seinem Geburtstag) gegen Freiburg reihte er sich in die Torschützenliste ein. Zuletzt erzielte der Center beim 2:1 in Bern den Siegtreffer. Bereits jetzt ist der beim NHL-Entry-Draft 2016 als Nummer 1 gehandelte Youngster ein Leistungsträger bei den «Löwen».

Die nächste Kostprobe seines Könnens wird der Amerikaner am Mittwochabend abliefern. Dann tritt Matthews mit dem ZSC im Cup beim EHC Chur an.

Sendebezug: SRF 1, «sportaktuell», 26.09,2015, 22:50 Uhr