«Das darf nicht passieren» – Gleicher Tenor bei Lugano und Bern

Es war ein Spiel auf Messers Schneide. Ein Spiel, dass von den vielen Powerplay-Toren geprägt war. Das gab Verlierer SCB und auch Sieger Lugano zu denken. Die Stimmen zum Spiel.

Bern kassierte im 1. Final-Spiel gegen Lugano 2 Treffer in doppelter und einen in einfacher Unterzahl. Lugano liess 3 Tore in Folge in Unterzahl zu. Die Protagonisten wissen, wo sie im Hinblick auf die nächste Partie ansetzen müssen.

  • Damien Brunner (Doppeltorschütze Lugano): «Es war ein richtiges Auf und Ab mit dem glücklicheren Ende für uns. Wir müssen auf jeden Fall das Boxplay anschauen. Es geht nicht, dass wir in Unterzahl 3 Treffer in Serie kassieren.»
  • Martin Plüss (Captain SCB): «Wir müssen einfach cleverer agieren. Es geht nicht, zweimal in Unterzahl eine weitere Strafe zu kassieren. Diese Hypothek war zu gross für uns.»
  • Lars Leuenberger (Coach SCB): «Wir dürfen nie und nimmer zweimal eine Strafe kassieren, wenn wir schon in Unterzahl spielen. Das darf in einem solchen Spiel einfach nicht passieren. Das war der ‹Killer› für uns heute Abend.»
  • Gregory Hofmann (Siegtorschütze): «Natürlich bin ich glücklich über meinen Siegtreffer. Dieses Tor setzt viel Energie frei. Aber wir müssen trotzdem besser spielen, um am Dienstag in Bern den 2. Sieg zu holen.»

Die kompletten Interviews finden Sie oben in der Video-Gallery.

Video «Die Live-Highlights des 1. Playoff-Finalspiels zwischen Lugano und Bern» abspielen

Lugano gewinnt packenden Final-Auftakt gegen den SCB

3:04 min, vom 2.4.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.04.2016, 20:00 Uhr