Davos setzt Siegesserie fort

Der HC Davos hat gegen Fribourg-Gottéron seinen 8. Sieg in Folge gefeiert. Der Bündner Leader schlug den Vizemeister in der Nachholpartie der 8. NLA-Runde dank einem fulminanten Startdrittel mit 6:3.

Video «Eishockey: Zusammenfassung Davos - Gotteron («sportpanorama»)» abspielen

Zusammenfassung Davos - Gotteron

4:08 min, vom 6.10.2013

Eishockey-Fans, die heute nur ein bisschen zu spät in der Vaillant-Arena in Davos erschienen, verpassten eine ereignisreiche Startphase: Nach nur 2:15 Minuten stand es bereits 2:1. Ville Koistinen brachte das Heimteam in Führung, Marc-Antoine Pouliot glich für die Gäste aus, worauf Koistinen in seinem 2. Einsatz sein 2. Tor zur erneuten Führung erzielte. Doch der Leader hatte noch nicht genug: Bis zur ersten Pausensirene erhöhten die Bündner gar auf 4:1.

Rabenschwarzes Debut

Kevin Huber konnte einem leidtun. Der 20-jährige Ersatztorhüter von Fribourg-Gottéron erlebte ein rabenschwarzes NLA-Debut. Nach 57 Sekunden erstmals bezwungen, nach 135 Sekunden zum zweiten Mal und nach dem 3. Gegentreffer in der 12. Minute ausgewechselt. Vorwürfe konnte Trainer Hans Kossmann seinem jungen Schlussmann aber nur beim 2. Gegentor machen. So war es eher ein Zeichen von Hilflosigkeit, ein Weckruf an seine Mannschaft, beim Stand von 1:3 Stammgoalie Benjamin Conz einzuwechseln.

Davoser Powerhockey

Der HCD überforderte seinen Gegner mit dem gewohnten Bündner Powerhockey. Die Mannschaft von Arno Del Curto zeigte ein hartes Körperspiel, störte früh und setzte so die Freiburger pausenlos unter Druck. Der direkte Zug zum Tor und die kaltblütige Chancenauswertung resultierten in der 3-Tore-Führung nach dem Startdrittel.

Fribourger Ineffizienz

Nur mit viel Glück kamen die Freiburger zu ihrem 2. Treffer und brachten damit wieder etwas Spannung zurück in die Partie. Zu viele Strafen und eine schlechte Powerplay-Auswertung verhinderten aber ein ernsthaftes Aufbäumen der Saanestädter. Topscorer Marcus Paulsson und Rückkehrer Andres Ambühl mit seinem ersten Saisontreffer für Davos sowie Anthony Huguenin für Fribourg sorgten danach mit ihren Toren für den 6:3-Schlussstand in einem einseitigen Spiel.

Vorsprung ausgebaut

Der HCD setzte mit dem Heimsieg gegen Fribourg seine eindrückliche Serie von 8 Siegen in Folge fort. Der Leader weist nun bereits 6 Punkte Vorsprung auf das zweitplatzierte Kloten auf. Die Zahlen sprechen für sich: Seit dem 13.9. nicht mehr verloren, zuhause noch immer ungeschlagen und mit 34 erzielten Treffern und nur 21 Gegentoren sowohl offensiv als auch defensiv das stärkste Team der NLA.