Davoser Höhenflug hält an

Der HC Davos hat in der 10. NLA-Runde beim 4:3-Heimsieg gegen die ZSC Lions den 9. Sieg in Serie gefeiert. Während Biel beim 3:1 in Lugano zum ersten Vollerfolg der Saison kam, siegte Kloten in Rapperswil mit 3:2 nach Penaltyschiessen.

Wie schon vor zwei Tagen im Heimspiel gegen Freiburg legte der HC Davos los wie die Feuerwehr und ging bereits nach 38 Sekunden nach einem Scheibenverlust von Ronalds Kenins durch Marcus Paulsson in Führung. Für den schwedischen Liga-Toptorschützen war es im 10. Spiel der 10. Treffer. Doch den Lions gelang der schnelle Ausgleich: Ryan Keller traf in der 4. Minute im Powerplay.

Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel mit weiteren Treffern durch Enzo Corvi (10.) und Patrick Geering (14.) sorgten die HCD-Angreifer Sandro Rizzi und Sven Ryser mit einem Doppelschlag innert gut 3 Minuten im letzten Abschnitt für die Entscheidung. Reto Schäppis Anschlusstreffer 26 Sekunden vor Schluss kam zu spät.

Hollenstein siegt im Duell mit Eldebrink

In Rapperswil kam es zum ersten Aufeinandertreffen des ehemaligen Klotener Erfolgsgespanns Anders Eldebrink und Felix Hollenstein an unterschiedlichen Banden. Dabei behielt Hollensteins Flyers im Penaltyschiessen das bessere Ende für sich. Peter Mueller verwertete als einziger Spieler seinen Versuch und sorgte so für den 3:2-Sieg der Gäste.

Zuvor hatten die Lakers zweimal einen Rückstand wettmachen können. Antonio Rizzello rettete sein Team mit dem 2:2-Ausgleich 7 Minuten vor Schluss in die Overtime. Dennoch mussten die St. Galler am Ende zum 5. Mal in Serie als Verlierer vom Eis.

Lüthis Premiere gegen Ex-Verein

Der EV Zug bezog im «Gotthard-Derby» gegen Ambri eine 1:3-Heimniederlage. Ausgerechnet der Ex-Zuger Fabian Lüthi brachte die Gäste in der 7. Minute mit seinem 1. Saisontor in Führung. Eine Torpremiere für sein neues Team feierte auch Zugs Alessio Bertaggia, dem in der 23. Minute der Ausgleich gelang.

Nach einem Doppelschlag durch Alain Mieville (27.) und Daniel Steiner (33.) waren die Zentralschweizer, die aufgrund der Sperre von Josh Holden und der Verletzung von Kyle Wellwood mit nur drei Ausländern angetreten waren, zu keiner Reaktion mehr fähig. Während die Leventiner durch den Sieg in der Tabelle einen Sprung auf Platz 3 machten, fiel der EVZ unter den Strich.

Biel mit erstem Vollerfolg

Biel setzte sich im Kellerduell gegen Lugano mit 3:1 durch. Raphael Herburger und Steve Kellenberger mit seinem 4. Treffer in den letzten 3 Spielen sorgten im Mitteldrittel für die Wende, nachdem der erst 18-jährige Luca Fazzini die Tessiner in der 9. Minute in Führung gebracht hatte. Emanuel Peter sorgte eine Viertelstunde vor Schluss mit dem 3:1 für die Entscheidung und den ersten Sieg der Seeländer nach der regulären Spielzeit.

Bei Lugano stand Julien Vauclair, der am vergangenen Samstag von Zugs Josh Holden gegen den Kopf gecheckt worden war, bereits wieder im Einsatz. Der Verteidiger kehrte aber nach der 2. Drittelspause aber nicht mehr aufs Eis zurück. Auch HCL-Angreifer Thomas Rüefenacht verletzte sich im Spiel und konnte nicht bis zum Ende mittun.

Lausanne siegt im Lac-Léman-Derby

Im ersten Lac-Léman-Derby seit über 8 Jahren setzte sich Lausanne in der ausverkauften Malley-Halle gegen Genf-Servette mit 2:1 durch. Juraj Simek brachte die Gäste kurz vor Spielhälfte in Front, Etienne Froidevaux (37.) und Juha-Pekka Hytönen (44.) mit einem Shorthander drehten die Partie noch zugunsten des Aufsteigers.

Lugano lange ohne Fritsche

Der HC Lugano muss 6 bis 8 Wochen auf seinen Stürmer Dan Fritsche verzichten. Der 28-jährige Kanada-Schweizer brach sich am Montag im Training das Schlüsselbein.